Musikverband: „Kunden haben sich an Kopierschutz gewöhnt“

Geschäftsführer Peter Zombik nimmt zum Feedback der ZDNet-Leser Stellung

Auf deutliches Leserfeedback ist bei ZDNet die Forderung der Musikindustrie gestoßen, Anleitungen zum Knacken von Kopierschutzcodes verbieten zu lassen. Der Bundesverband der Phonographischen Wirtschaft hatte den Vorstoß damit begründet, dass „Schöner Wohnen auch nicht schreibt, wie man am besten in ein Reihenhaus einbricht“.

Der Geschäftsführer des Bundesverbandes, Peter Zombik, hat nun zu den wichtigsten Kritikpunkten Stellung bezogen. Kopierschutz sei für CDs genauso selbstverständlich wie für DVDs und Software. Die Kunden hätten sich längst daran gewöhnt, es gebe kaum noch Beschwerden, so Zombik.

Studien hätten erwiesen, dass Musikkopien sehr viel mehr Menschen vom Kaufen abhalten als dazu anregen. Für das Problem, dass sich gekaufte CDs nicht auf Mini-Disc überspielen ließen, zeigte der Geschäftsführer einerseits Verständnis, betonte aber andererseits, dass mit dem Erwerb der CD „kein Kopieranspruch gekauft werde“. Es gebe eben nicht nur Menschen, die CDs für den eigenen Gebrauch kopieren.

Die Statements von Peter Zombik sind hier im Wortlaut nachzulesen.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

37 Kommentare zu Musikverband: „Kunden haben sich an Kopierschutz gewöhnt“

Kommentar hinzufügen
  • Am 4. Juni 2002 um 19:00 von peter

    Das ist ja alles ganz nett….
    …was sie da schreiben, lieber Herr Zombik, aber solange Musik-CDs in Rechnern hängenbleiben, in hochwertigen Marken-DVD Playern (wie in meinem Fall) nicht abspielbar sind und eine meßbar wie hörbar schlechtere Klangqualität haben (siehe Test der Zeitschrift Audio), sind all Ihre Argumente meiner Meinung nach haltlos.

    Ich werde Ihren Kopierschutz akzeptieren können, sobald er funktioniert. Aber solange er den ehrlichen Käufern mehr Problem bereitet als den Kopierern, ist der Schuss wohl nach hinten losgegangen, oder?

  • Am 4. Juni 2002 um 19:32 von fischblau

    kopierschutz ist nicht haltbar
    das ist ja alles unsinn…. – ich soll also geld zahlen für eine ware, die vor der auslieferung wissentlich mit fehlern produziert wird (digitales störfeuer – die der arme cd-player dank fehlerkorrektur auch noch wegfiltern soll …). wie wäre es denn, wenn sie vinyl pressen lassen mit einem schönen langen kratzer auf der platte …. auch ein prima kopierschutz und genauso wertlos wie die bisher vorhandenen verfahren. wenn kopierschutz so aussieht, das wissentlich die audioqualität leidet, dann frage ich mich ehrlich besorgt, warum ich in meinem tonstudio überhaupt noch hi/end-wandler mit 96 khz/24 bit einsetzen soll — da der konsument ja eh nur eine scheußliche audioqualität zu kaufen bekommt …

    wehe dem verfall von audioqualität – mp3 ist ja schon schlimm genug …

  • Am 4. Juni 2002 um 20:50 von ein dummer kunde

    Die Kunden haben sich an Sicherheitsluecken in einem BS gewoehnt, die Kunden haben sich an Huhn das.
    nach Fisch schmeckt gewoehnt, die Kunden haben sich an Viren gewoehnt, die Kunden haben sich an hoehere Preise gewoehnt, die Kunden haben sich an schlechte Manieren gewoehnt, die Kunden haben sich an die Oekosteuer gewoehnt, die Kunden in diesem Land sind naemlich daemlich.

  • Am 4. Juni 2002 um 21:29 von chopsuey

    die aussagen sind infam!
    Nur ein paar Highlights:

    "Inzwischen gibt es bereits Kopierschutzsysteme, die das Abspielen am PC ermöglichen und das Kopieren trotzdem erfolgreich verhindern. "

    Ja wo denn? Und von welchen Konzern werden sie eingesetzt. Soll ich jetzt tatsächlich CDs nach Kopierschutzverfahren aussuchen und nicht mehr nach der Musik?

    "Statistisch finanziert eine erfolgreiche CD neun aus ökonomischer Sicht gefloppte Produkte mit. Das kann tolle Musik sein, die aber aus irgendwelche Gründen nicht viele Käufer gefunden hat. Je weniger gekauft (und je mehr kopiert) wird, umso schwieriger wird es für Tonträgerhersteller, in noch unbekannte Künstler zu investieren. Und damit ist die Vielfalt des musikalischen Angebots gefährdet."

    Unglaubliche Behauptung! Jetzt muss ich doch mal schnell MTV und Viva einschalten und schauen, wo dort in noch unbekannte Künstler investiert wird. Seien sie doch wenigstens ehrlich: Es geht doch sowieso nur noch um den schnellen Euro…

    "Kopierschutz ist für CDs genauso selbstverständlich wie für DVDs und Software. Die Kunden haben sich längst daran gewöhnt, es gibt kaum Beschwerden. "

    Klar, wenn es keinen Anlaufpunkt für Beschwerden gibt, oder wenn sie einfach ignoriert werden. Ich habe geschlagene drei Monate auf eine Reaktion vom CD Hersteller gewartet. Nach ca. fünf Beschwerden gabe es dann endlich eine reichlich unfreundliche Antwort. Geben Sie mir eine zentrale Beschwerdestelle, und sie bekommen von mir eine Beschwerde. Mit Sicherheit!

  • Am 4. Juni 2002 um 21:30 von Andreas

    Gerade jetzt…
    …erhält man eine bessere Qualität, wenn man sich für Raubkopien entscheidet. Also warum soll ich jetzt noch Original-Audio-CDs kaufen???????????????????????

    War´ne klasse Idee, Herr Zombik!

  • Am 4. Juni 2002 um 21:39 von ichkaufnichtmehr

    ich kauf nicht mehr
    gerade meine bilanz gemacht: in den letzten sechs monaten ca. 250 euro für audio cds ausgegeben. jetzt habe auch ich probleme mit den kopiergeschützten cds in meinem abspielgerät (nein kein computer sondern ein dvd spieler). sony antwortet nicht…war ja klar. und jetzt auch noch diese blasierten kommentare.

    jetzt ist feierabend. ich kauf nicht mehr. ich kauf nicht mehr.ich kauf nicht mehr.ich kauf nicht mehr.ich kauf nicht mehr.ich kauf nicht mehr.

    ICH BIN SAUER!

  • Am 4. Juni 2002 um 22:33 von 914

    Ist Kopieren nicht erlaubt?
    Gemäß § 53 des Urheberrechtsgesetzes schon.

    …"kein Kopieranspruch gekauft werde"…, sicher?

    Herr Zombik sollte mal lieber aufpassen, daß hier nicht die Musikindustrie gegen geltendes Recht verstößt.

  • Am 4. Juni 2002 um 23:24 von Jospe

    Umfrageergebnisse repräsentativ?
    Da ist Herr Zombik aber einem Fake aufgesessen: Ich gehöre zu den Teilnehmern dieser Umfrage. Ich habe z.B. angegeben ich hätte letztes Jahr 1400 Musikdateien heruntergeladen. Das hat mir einfach Spaß gemacht, da ich gar keine auf dem Rechner habe und testen wollte, was passiert. Ich denke, wer wirklich in nennenswerter Größenordnung mp3 Dateien runterlädt, wird das gerade in einer GfK – Umfrage, bei der die Anonymität der Befragten mir nicht gesichert scheint, erzählen.

    jospe

  • Am 4. Juni 2002 um 23:59 von Karl Günter Wünsch

    Läuft in allen CD-Playern…
    Dass ich nicht lache. Ich habe 3 CD-Player (nun ja, drei offizielle Geräte, die sich mit dem CDDA-Logo schmücken). Einer davon ein DVD-Player von Pioneer, auf dem kopiergeschützte CD’s sich nicht oder nur mit Einschränkungen abspielen lassen. Ein älterer Phillips High-End CD-Player (ca 9 Jahre alt) den ich nach der Meinung der Musikindustrie wohl verschrotten muss, da er mit edn kopiergeschützten CD’s nur noch herumspinnt, wenn er diese überhaupt akzeptiert. Und einen CD-Wechsler im Auto der ebenfalls nicht so richtig mit den Kopierschützen kooperieren will. Also kann ich kopiergeschützte CD’s nicht anhören, also kaufe ich gar keine CD’s mehr, da viel zu oft ein Kopierschutz gar nicht deklariert wird.

    Was läuft denn in Deutschland so schief, dass sich solch ein technischer Schwachsinn wie ein CD Kopierschutz der die Standards verletzt überhaupt halten kann. In Enfgland fing das auch zum selben Zeitpunkt an und heute schon redet niemand mehr davon, weil die Läden keine kopiergeschützten CD’s mehr akzeptieren (kommen da wie ein Bummerang zurück zum Ladentisch; gibt Ärger mit den Kreditkartenfirmen und dem englischen Verbraucherschutz). Wo bleibt der deutsche Verbraucherschutz oder ist der schon gekauft…

  • Am 5. Juni 2002 um 0:48 von peter

    let’s face it
    Herrn Zombik und der Musikindustrie sind wir Kunden sch***egal.

    Probleme gibt es nicht, Beschwerden auch nicht, die Musikindustrie ist völlig unschuldig, und alle die hier posten sind letztlich ja doch nur böse, böse Raubkopierer.

    "Die Kunden haben sich längst daran gewöhnt"…und wer sich nicht daran gewöhnt hat, z.B. weil er die CDs nicht abspielen kann, der ist halt kein Kunde, wird ignoriert, ja sogar verbal geohrfeigt, als Raubkopierer abgestempelt (z.B. BMG-Sprecherin Regine Hofmann: "Von den meisten der die sich beschwerenden Kunden, haben wir den Eindruck, dass sie Kunden sind, die CD-Kopien anfertigen.")

    "Kopierschutz ist für CDs genauso selbstverständlich wie für DVDs und Software", und für wen das nicht so ist, meint Herr Zombik wohl, der muss automatisch Unrecht im Sinne haben.

    Da kann man mal sehen, wie schlecht es um die Musikindustrie wirklich bestellt ist.

  • Am 5. Juni 2002 um 1:17 von Günther

    Ich habe mich derart an den….
    …Kopierschutz gewöhnt, dass ich seit Monaten keine so genannten "Audio CDs" mehr kaufe.

    In mir kocht nur noch Wut über die Abzocker in der Musikindustrie, flache Musik, keine Highlights mehr aber von den Teenies versuchen jeden Euro Taschengeld abzugreifen.

    Ich verstehe nicht, dass es nicht möglich ist, der Musikindustrie die rote Karte zu zeigen.

    Wenn alle Kunden in der Bundesrepublik Deutschland sich daran erinnern würden, dass "wir das Volk sind", dann einen Monat lang keine CD kaufen oder "kopierverbesserte" an den Handel zurückgeben würden, wäre das Problem keines mehr.

    Los doch; macht einfach mit.

    P.S. Ich bin über 50 Jahre alt und kein Raubkopierer. Ich will nur von meinen Rechten nach dem Urheberrechtsgesetz Gebrauch machen können.

  • Am 5. Juni 2002 um 8:01 von Marcus Setina

    Ich habe mich auch dran gewöhnt :))
    Peter Zombik: Kopierschutz ist für CDs genauso selbstverständlich wie für DVDs und Software. Die Kunden haben sich längst daran gewöhnt, es gibt kaum Beschwerden.

    Marcus Setina: Stimmt :)) ich habe mich daran gewöhnt! Ich schaue heute (selbstverstämdlich) zuerst danach ob diese Tonträger mit so einem (qualitätsminderden) Mist versehen sind, und kaufe diese nicht mehr.

  • Am 5. Juni 2002 um 8:47 von egal

    Die kapieren es nie …
    … hier werden massiv Energien in die Erstellung von Kopierschutzmechianismen gesteckt die eine Halbwertzeit von ein paar Tagen haben. Es mögen tausende von hochintelligenten Wissenschaftlern sich ach so tolle Möglichkeiten ausdenken, sie treten gegen Millionen von hochmotivierten ebenso intelligenten Menschen an, die diese Möglichkeiten wieder auszuhebeln wissen.

    Nicht daß ich Raubkopieren unterstütze ich versteh nur nicht diese Sinnlosigkeit :-) Abgesehen davon wird so viel "müll" produziert der sich nicht einmal lohnt zu kopieren.

    Der derzeitige Kopierschutz hat auch einen Vorteil (theoretisch natürliche :-) ) man könnte eine kopiergeschützte CD kaufen sie kopieren (der schutz ist lachhaft jeder aktuelle Brenner hat nicht einmal den Hauch eines Problems dabei :-) ) und die CD wieder zurückgeben weil sie ja nicht auf dem eigenen Player läuft, wie gesagt theoretisch :-)

    Nicht daß ich Raubkopieren unterstütze nicht falsch verstehen, ich habe nichtmal eine raubkopierte CD, aber ich finde einfach dieses Verhalten engstirnig und lachhaft.

  • Am 5. Juni 2002 um 9:01 von ernohl

    Keine Panik, Leute!
    Handelt! Oder besser: handelt nicht!

    Stellt Euch vor, wir machen alle einen großen Bogen um jeden Plattenladen und alle machen mit. Wollen wir doch mal sehen, wer den längeren Atem hat.

    Ich bin mir allerdings sicher, dass mit jedem Tag, die Zombik und Co. brauchen, ihren Schwachsinn einzusehen, sich immer mehr bisher ehrliche Leute an andere Formen der Musikbeschaffung gewöhnen werden und diese dann auch nicht mehr aufgeben. Jedenfalls nicht, wenn dann auch der Preis für die dann nicht mehr kopiergeschützten CD’s auf ein wieder realistisches Maaß zurückgeschraubt wird.

    Da wird wohl ein Imperium umdenken müssen. Wir haben es in der Hand! Nutzen wir die Chance!

  • Am 5. Juni 2002 um 10:19 von Karl Bierkant

    Die Wirklichkeit sieht anders aus:
    Bevor ich mir Probleme auflade durch Kopierschutzt, kaufe ich das Produkt einfach nicht. Auch solange diese überhöhten Preise verlangt werden,auch nicht…Zumal:Heute ist etwas top-in 6Monaten schon vergessen..

    Fouls Garden:Erst ein Welthit-jetzt nur noch örtliche Fans…

    Wenn ich nicht kaufe:Ich kann damit leben,die Industrie wohl kaum…Denn offensichtlich verweigern sich ja viele Fans auf diese Weise!

    Übrigens: Ich bin Country-Fan-und dort hat man diese Probs nicht annähernd…

    Von anderen Vorteilen,wie z.B. echte Handmade-Musik(kein Playback..) mal ganz zu schweigen…

    *FG*

  • Am 5. Juni 2002 um 10:25 von dagon

    Kopierschutz gehört gesetzlich verboten
    Wir sollen für ein und die gleiche Leistung n-mal zahlen: Gema, GEZ, und wie sie alle heißen, die Gesellschften mit der Lizenz zum Gelddrucken. Gleichzeitig wird man als PC-Benutzer kriminalisiert als Raubkopierer und gleichzeitig das Raubkopieren unmöglich gemacht, äh… erschwert.

    Löst Gema/GEZ etc. auf und privatisiert die ganzen Schmarotzer, do daß sie auch Leistung für das von uns Kunden gestohlene Geld bringen müssen.

  • Am 5. Juni 2002 um 11:03 von one off many

    Musikverband: "Kunden haben sich an Kopierschutz gewöhnt"
    das ich nicht Lache,ich kaufe keine CD´s mehr,bis die mal Preise machen die man Bezahlen kann.Seid Jahren kosten die CD ein Schweine Geld und da sagen Die,das alle nur am Kopieren sind und keiner CD´s kauft(bei den Preisen für CD´s).3/4 der Titel sind Müll und für 1/4 der Gut ist soll unser einer die Preise zahlen?! Da sag ich mir,ne danke

    mit mir nicht.Top Titel sind doch garnicht bezahlbar für viele Bürger,kein Wunder das viele sich die Songs die Sie haben wollen Download oder Kopieren.Da hat die Musik Industrie gepennt ha ha ha selber Schult!:-)

  • Am 5. Juni 2002 um 12:03 von Ahorn

    Wo ist denn diese Umfrage her?
    Wie kommt dieser Herr Zombie zu diesem Umfrageregebnis? Auch gekauft?

    Ich habe mir dieses Jahr bisher für ca. 400 € alleine CD’s bei Amazon gekauft, wieviel ich sonst ausgegeben habe weis ich nicht. Die letzte CD hatte einen Kopierschutz! Lief auf so gut wie keinem meiner Player, da war für mich Schluß mit lustig. So zum Spaß hab ich mal versucht den Kopierschutz (Kaktus) zu knacken, Kinderspiel. Da ich leider auf einer Dienstreise gekauft hatte, konnte ich sie leider nicht in den Laden zurückbringen.

    Dies war definitiv die letzte Sony CD die ich gekauft habe. Aber auch um alle anderen CD’s mache ich seitdem einen großen Bogen!

    Senkt endlich mal die Preise der CD’s auf ein moralisches Maß!!!!

    Kindern 6 Euro für Single und über 20 Euro für Alben abzuzocken grenzt an Wegelagerei!, und das bei Herstellungskosten unter einem halben Euro!

    Macht weiter so, wir streiken und haben den längeren Atem! Madonna und Co werden schon nicht verhungern, sollen sie mit Tourneeen ihr Geld verdienen!

    Boykott!!!!!

  • Am 5. Juni 2002 um 12:29 von Urs

    wo war denn diese Umfrage?
    Seit meinem letzten Kauf (leider eine SONY-CD) bin ich auch reingerasselt in die Kopierschützermühle. Ich lasse mir von SONY undCo. nicht vorschreiben, wo und in welchen Geräten ich Musik hören muss!

    Bis vor kurzem kaufte ich ca alle 2 Wochen eine CD. Nun ist mein "Kaufverhalten" massiv gebremst, kaufe keine Kopiergeschützte CD’s (wenn bald alle diesen Schrott aufwiesen, kaufe ich halt keine). Wieso soll ich mein gutes Geld für Schrottmusik und schlechte CD-Qualität (sh. Audio-Tests) so viel bezahlen?

  • Am 5. Juni 2002 um 14:06 von Navid Zamani

    Musikindustrie im teufelksreis! *g*
    So wie’s aussieht ist der eigeführte kopier-"schutz" der grudn warum die industrie zu grunde geht. Denn vor allem DADURCH kauft keiner mehr, wie man an den anderne kommentaren sieht.

    um das auszugleichen versucht die industrei die horrenden preise nocheinmal zu erhöhen, was es noch weiter bremst.

    Und anstatt es zu verstehen wird weiter in kopierschutzmechanismen investiert die aus dem kopf eines irren professors stammen müssen!

    Mach euch nur selber kaputt!

    Ich stimme mit ein im chor uns dage KAUFT KEINE CDS MEHR! BOYKOTTIERT SIE!

    Schliesslich sind wir es die über deren überleben entscheiden, weil sie UNS brauchen wie die luft zum atmen!

    Und ich bin mir sicher dass jeder der leser dieses berichtes dies auch tun wird! Mal kucken wann es auch mit den durchschnitts-kunden so weit ist. Denn die primitive masse ist ja bekanntlich immer sehr träge.

  • Am 5. Juni 2002 um 14:06 von Hock

    Diese Pisa-Aspiranten…
    ….kapieren leider nicht, dass der Raubkopierer über solche Mätzchen lacht und der ehrliche Käufer der einzig gelackmeierte ist.

    Aber so werden wohl die letzten Käufer sich mit dem Thema "Kopieren trotz Kopierschutz" befassen.

  • Am 5. Juni 2002 um 14:15 von Peter Lustig

    Geile idee: Alle mitmachen! (Köln ist dabei!)
    Ich hab eine idee: Wie wär’s wenn in jeder deutschen dtadstadt sich wöchentlich eine wechselnde gruppe von menschen trifft um in den laden zu gehen und alle möglichen kopiergeschützten cds zu kaufen. (Pro person so ab 25 stück aufwärts! :-)

    Eine woche später werden die dann allesamt zurückgebracht weil sie nicht abspielbar sind/wären.

    Dies wird für die läden so ein aufwand sein dass sie keine cds mit kopierschuz mehr einkaufen werden und diese wie in uk auch boykottieren müssen!

    Also ich zieh Das jetzt knallhart durch! Wer ist dabei? Bitte Städtename alt "Thema" hier in die liste eintragen.

    Köln ist ab heute dabei!

  • Am 5. Juni 2002 um 15:16 von Richard Kouffmenn

    Der Mann hat Recht!
    Ich habe mich tatsächlich daran gewöhnt. Habe ich doch zwischen 1990 und 1999 ca. 50 -80 CD’s gekauft. Nach 1999, als die ersten Unsicherheiten aufkamen, KEINE mehr. Ich habe keine Zeit für solche Probleme und wozu gibt es (Internet)Radiosender für jede denkbare Sparte?

  • Am 5. Juni 2002 um 17:53 von Peter K. Stich

    Kopierschutz
    Hat sich schon mal jemand an Diktatur gewöhnt?

  • Am 5. Juni 2002 um 19:02 von BKa

    Schöner nicht wohnen
    "Schöner Wohnen" wird auch solche Artikel veröffentlichen, wenn sich die Ersten Hochsicherheitshäuser kaufen in die sie dann selbst nicht reinkommen.

  • Am 5. Juni 2002 um 21:11 von cyb_repost

    ein recht auf kopie… [repost]
    …wenn ich eine cd kaufe.

    ich will eben die cd in meiner stereoanlage, eine MD im MD-player, eine

    kasette im auto, ein mp3 auf dem ipod oder in meiner winamp playlist

    abspielen können. ich will das lied zuhause und auf dem notebook haben.

    GENAU DAS IST ES NÄMLICH, WAS ICH ERWERBEN MÖCHTE:

    das recht, musik die mir gefällt, anhören zu können. und zwar möglichst

    unabhängig davon welche technischen mittel mir im moment zur verfügung

    stehen. UND: ich will mir nicht beim kauf gedanken machen müssen wozu ich

    den datenträger später eigentlich benutzen kann. ich lasse mich da doch

    nicht im voraus festlegen. ich will das von fall zu fall entscheiden. genau

    DAS ist es was ich kaufen möchte, wenn ich eine cd kaufe.

    tja angenommen sie würden es tatsächlich mal schaffen einen funktionierenden

    kopierschutz zu erstellen – dann gäbe es das produkt nicht mehr, das ich

    kaufen möchte. also würde ich es nicht mehr kaufen. fertig.

    sie sind zu arrogant. sie glauben die kunden würden ihre musik haben wollen.

    tja nun, das hat microsoft von seinen betriebsystemen auch mal gedacht.

    nicht dass ich linux-fan wäre, aber sie sehen ja wozu das geführt hat: zu

    einer extremen polarisierung, die darin resultiert, das es immer mehr

    menschen gibt, die microsoft den rücken kehren, und ihr eigenes ding machen.

    gar nicht mal aus qualitativen argumenten, sondern aus überzeugung. und

    dieser trend geht immer weiter – passen sie besser mal auf, dass sie sich

    ähnliche protest-alternativen nicht auch ihrem bereich heranzüchten…

    [liebes zdnet team: könntet ihr mir bitte mal erklären, warum ihr mein

    letztes posting (was exakt identischen inhalt zu obigem hatte), gelöscht

    habt? ist da irgendwas böses/illegales/werbetreibendes enthalten? ich denke

    nein… ihr habt echt eine leichte neurose in sachen zensur… danke!]

  • Am 5. Juni 2002 um 21:45 von Michael Reimann

    Kopieren für den privaten Gebrauch erlaubt §53 Urheberges.
    Auch wenn die Platten- und Musikbosse es nicht wahrhaben wollen. Das Anfertigen von Kopien zum privaten Gebrauch. (Sprich zum laden in dem mp3 Player, auf Kassette überspielen etc.) ist eindeutig erlaubt. Der Vergleich mit dem Einbrechen in fremde Häuser ist mehr als idiotisch. Laut Gesetzt darf ich nicht in fremde Häuser einbrechen, aber CDs für den privaten Gebrauch kopieren. Ich finde es inzwischen mehr als bedenklich, das diese Bosse versuchen dem Volk dieses Recht abzusprechen. (Welches recht haben sie dazu?) Nur weil sie sich jahrelang die Taschen mit Kohle vollgestopft haben und nun merken, dass auch die Musikbranche von der Regulierung der Marktwirtschaft betroffen ist? Jeder Ehrliche Kunde, der eine CD kauft um sie dann in der o.g. Weise zu nutzen wird als potentiell kriminelles Element hingestellt. Das kann nicht richtig sein. Nur weil man mit einem Küchenmesser auch jemanden töten kann, kann man es trotzdem im Laden kaufen, denn die Mehrheit der Menschen wird es wohl dem eigentlichen Zweck zuführen.

    Eine Industrie, die sich gegen Ihre Kunden schützen muss hat wohl nicht nur Einiges verschlafen, sondern eher Alles.

    Ich kaufe nur noch CDs ohne Kopierschutz. Und wenn es die eines Tages nicht mehr gibt, dann kaufe ich halt keine mehr. Ich habe eh soviele, dass ich bis an mein Lebensende Musik hören kann. (Und wenn ich den neuen Kram hören will dann mach ich das Radio an :-)

  • Am 5. Juni 2002 um 23:42 von expocityvoice

    Volkskammerdialektik selig !
    Diese Dialektik erinnert stark an die Sprüche der Abgeordneten der ehemaligen Volkskammer der DDR. Sollten dort vielleicht Anleihen genommen worden sein?

  • Am 7. Juni 2002 um 17:39 von Joerg X

    An Kopierschutz gewöhnt?
    Gewöhnt habe ich mich gar nicht daran. Ich übe in diesem Fall Konsumkritik:

    Die eleganteste Form der Konsumkritik ist der Konsumverzicht.

    Mir kommt eine CD nur noch in die Tüte, wenn mir der Verkäufer schriftlich auf der Rechnung bestätigt, dass ich Kopien davon machen kann.

    Ansonsten suche ich mir gute Scheiben im Bekanntenkreis. Muss ja nicht immer das neueste haben.

  • Am 10. Juni 2002 um 13:18 von PSoPS

    Ja, ich geb zu, ich hab mich daran gewöhnt!
    … denn ich habe seit Einführung des Kopierschutzes keine einzige CD mehr gekauft, und dies wird so bleiben. Ich lasse mir von der Musikindustrie nicht verbieten, mir Sampler aus eigenen CDs zusammenzustellen! Ich besitze auch noch einen Plattenspieler :-þ

  • Am 12. Juni 2002 um 8:22 von Oxxo

    daran gewöhnt sich die Industrie!
    Original gekauft:

    läuft nicht im dvd-player, diskman und

    cd-standalone.

    ursache: der kopierschutz was sonst.

    ergo: kopierschutz geknackt, gebrannt und das original zurükgebracht.

    wie wärs mal mit der aufschrift:

    das ist KEINE cd nach der gängigen norm

    von sony und philips, sieht nur so aus.

    jop, ich hab mich daran gewöhnt

  • Am 12. Juni 2002 um 9:26 von fidelchen

    Musikverband: "Kunden haben sich an Kopierschutz gewöhnt"
    hahahahahahaha……

    wo nehmen diese herren eigentlich die dreistigkeit her, dem volk alles vorschreiben zu wollen und im gleichen atemzug auch noch eine antwort im namen des volkes abzugeben ?

    wenn es nicht so lustig wäre, hätte ich große lust, diese nadelstreifenkasper mal in in die realität zu schicken !

    alle probleme der musikindustrie sind hausgemacht ! angefangen bei den hohen und masslos überzogenen preisen für cd’s usw. wer soll das bei real sinkenden löhnen und steigenden preisen bezahlen ? aber so weit können diesé verbohrten und, der amerikanischen philsofie des raubens, betrügens

    und vertuschens, nacheifernden manager nicht denken.

    also liebe herren der musik und auch film- und softwareindustrie, warum leert ihr nicht mal eure verwanzten köpfe und werdet wieder realistisch ? ist euch euer ego zu hoch in den kopf gestiegen ? oder haben euch die amis das paradies versprochen, wenn ihr es schafft, ganze kulturen mit eurem erbärmlichen und jämmerlichen realitätsfernen gekeife zu vernichten ?

    einen ganz lieben gruß

    von eurem

    fidelchen

    (die miniausführung aus kuba) *gg*

  • Am 12. Juni 2002 um 12:39 von Maverick

    Nie und Nimmer, es ist eine Schande den Bürgern ihre Rechte zu nehmen
    Es stimmt dass man sich zum Privaten gebrauch CD´s kopieren darf. Dies ist aber nun bei einigen anscheinend nicht mehr möglich. Dies stimmt aber auch nicht wenn man sich etwas kopieren will dann schafft man dies auch. Die Platten und CD Firmen machen es zwar schwerer aber für Abhilfe können Sie auch nicht sogen. Ich z.b. kopierer mir die CD´s die ich gekauft habe um die kopierten CD´s in mein Auto mit zu nehmen. Damit mir die Originalen nicht zerkratzen. Und wenn mir irgendeiner dieses nicht zugestehen sollte, dann kaufe ich auch keine CD´s mehr sondern ziehe sie mir direkt aus dem WWW.

  • Am 12. Juni 2002 um 12:59 von Christian

    kopierschutz
    theoretisch dürfte eine kopiergeschützte cd doch gar nicht als "cd" verkauft werden, da sie ja nicht dem standard entspricht!

    ich finde das ehrlich gesagt eine frechheit.

    habe mir von nem freund ne cd ausgeliehen (ein orginal), und kam im auto ganz durcheinander, weil manche lieder auf 2 tracks aufgeteilt sind.

    immer wenn ich ein lied zurück wollte, landete ich im selben lied, da das lied, was gerade lief auf 2 tracks aufgeteilt war.

    wenn ich dafür 15 oder mehr euro bezahlt hätte, hätt ich mich schwarz geärgert.

    mfg.

    Christian

  • Am 14. Juni 2002 um 9:28 von sath

    Klar ist es ok urheberrechtlich geschützte Daten zu schützen, aber…
    wenn man das schon macht, sind die 6,14 Eurocent Abgabe pro Stunde für die Musikindustrie schon zu viel. Eine Erhöhung auf 18 Cent !!!! pro Stunde dann zu fordern, obwohl man dann faktisch nicht mehr kopieren kann grenzt an Betrug…

    shortnews.stern.de/shownews.cfm?id=390830&

  • Am 4. Juli 2002 um 17:27 von Carsten F.

    Kopierschutz nein Danke
    Sehr geehrte Damen und Herren,<br />
    wenn die Musikindustrie meint, die überhöhten CD-Preise durch Kopierschutzmechanismen durchboxen zu können, dann werde ich in Zukunft diese kopiergeschützten CD`s nicht mehr kaufen, da derzeit die Preise für eine Pop-CD stark überhöht sind. Darüber hinaus kann ich noch nicht einmal meine rechtmäßige erworbene CD vor dem Hitze-, Zerkratz- oder Beschädigungstod bewahren indem ich z. B. für den Urlaub mir eine gebrannte Kopie meiner eigenen CD einpacke.<br />
    Cd-Preise müssen fallen, dann kauft jeder Bürger lieber eine CD, als sich die Arbeit mit der Brennerei inklusive Cover usw. überhaupt zu machen. Darüber sollte die Musikindustrie sich mal Gedanken machen, anstatt die X-te Best of CD auf den Markt zu werfen und zu überhöhten Preisen die alten Titel zu verkaufen.<br />
    <br />
    Mit freundlichen Grüßen<br />
    <br />
    Carsten F.

  • Am 14. Januar 2003 um 9:45 von Norbert Riedel

    Musik-CD Kopierschutz
    Auch ich sage: Nein Danke. Seit 1.8.02 habe ich ein neues Auto mit CD-Spieler. Keine neue Musik-CD läßt sich darauf abspielen. Eine digitale Kopie auf meinen DAT-Recorder kann ich ziehen, die CD legal kopieren natürlich nicht.<br />
    <br />
    Es war bisher immer erlaubt zu privaten Zwecken eine Kopie zu erstellen. Vor allem lasse ich nicht gerne Original-CD&acute;s im Auto liegen und frage mich auch, ob der Auto-CD-Spieler mit seinem Einzugsmechanismus die CD&acute;s nicht auf Dauer bechädigt.<br />
    <br />
    Der Knackpunkt ist doch der hohe Preis der CD&acute;s. 46 DM für eine Doppel-CD ist doch Wahnsinn. Wenn eine Doppel-CD 20 DM bzw. 10 Euro kosten würde und eine normale CD 7.50 Euro, dann würden sich die Leute die CD&acute;s auch kaufen. Habe schon an BMG geschrieben und nur die blöde Antort erhalten, dass es Ihnen leid tut, die CD eben auf manchen CD-Spielern nicht funktioniert und ich die CD an den Händler zurückgeben soll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *