AMD, Infineon und Dupont: Grundstein für neues Werk gelegt

Bauarbeiten für Millionenprojekt haben heute begonnen

Ihren Worten haben AMD (Börse Frankfurt: AMD), Infineon (Börse Frankfurt: IFX) und Dupont rascht Taten folgen lassen: Am heutigen Dienstag ist in Dresden der Grundstein für das Advanced Mask Technology Center (AMTC) gelegt worden.

In dem Maskenzentrum sollen lithographische Masken der nächsten Generationen entwickelt und in Musterstückzahlen hergestellt werden. Mit diesen können Siliziumscheiben (Wafer) belichtet werden. Die drei Unternehmen gründen dazu ein Joint Venture unter dem Namen „Advanced Mask Technology Center“ (AMTC), an dem die Kooperationspartner zu je einem Drittel beteiligt sind.

Im gleichen Gebäudekomplex will Dupont Photomasks die Volumenproduktion von lithographischen Masken durchführen und dafür ein eigenes Unternehmen gründen. Der Gebäudekomplex, in dem die beiden Unternehmen untergebracht sind, hat eine Nutzfläche von rund 17.500 Quadratmetern und soll in unmittelbarer Nähe zu den Dresdner Werken von Infineon und AMD bis Anfang 2003 errichtet werden. AMTC und Dupont Photomasks wollen anschließend das erforderliche Equipment einbringen und mit dem Hochfahren der Produktion in der zweiten Jahreshälfte 2003 beginnen.

Die Investitionen für das Projekt AMTC sollen in den nächsten fünf Jahren insgesamt rund 360 Millionen Euro betragen. AMTC geht derzeit davon aus, dass rund 170 Mitarbeiter in dem Maskenhaus beschäftigt werden. Es ist vorgesehen, dass aus den drei beteiligten Unternehmen vor allem hochspezialisierte Ingenieure zu AMTC wechseln und dort gemeinsam die 90- und 65-Nanometer- sowie noch weiterführende Technologien entwickeln.

Kontakt:
AMD, Tel.: 089/ 450530 (günstigsten Tarif anzeigen)
Infineon Technologies, Tel.: 01802/000404 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu AMD, Infineon und Dupont: Grundstein für neues Werk gelegt

Kommentar hinzufügen
  • Am 5. Juni 2002 um 9:21 von www.upbi.de

    Intel ist weiter.
    Intel hat doch schon 40nm entwickelt.

    Schade, dass es nicht AMD war :(

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *