Aldi nimmt Notebook wieder ins Angebot

"Titanium MD 9783" kommt zurück in die Regale / Außerdem: mobiler CD-MP3-Player für 69,99 Euro

Zum zweiten Mal innerhalb von drei Wochen hat Aldi ein Notebook im Angebot. Bei dem Medion-Rechner, den es ab 10. Juni bei Aldi-Süd zu kaufen gibt, handelt es sich um das gleiche Gerät, das ab dem 22. Mai zu kaufen war. Offensichtlich will der Discounter gegen den Konkurrenten Lidl punkten – der hat wie berichtet einen mobilen Rechner im Angebot, der mit 1649 Euro rund 150 Euro billiger ist als das Aldi-Schnäppchen. Pluspunkt für Lidl: Während im Aldi-Rechner eine Desktop-CPU von Intel sitzt, ist beim Laptop des Konkurrenten eine mobile AMD-CPU eingebaut.

Zusätzlich zum Aldi-Notebook gibt es beim Discounter einen tragbaren CD-Player, der auch MP3-CD-Rs abspielt. In Ausstattung und Preis (69,99 Euro) ähnelt das Schnäppchen dem Player, den Penny derzeit im Angebot hat.

Beim Notebook von Aldi handelt es sich um das „Titanium MD 9783“, das mit einem zwei GHz schnellen P4 von Intel (Börse Frankfurt: INL), einer 20 GByte fassenden Festplatte von IBM (Börse Frankfurt: IBM), 256 MByte DDR-RAM von Siemens (Börse Frankfurt: SIE) und einem Mobility-Radeon Grafik-Chip 32 MByte DDR-RAM mit TV-Out ausgestattet. An Bord sind ferner ein Combo-Laufwerk (DVD/CD-RW). Das Display hat eine Diagonale von 14 Zoll, außerdem mit dabei: Netzwerkanschluss und Modem sowie Firewire-Schnittstelle.

Zum Software-Paket sollen Windows XP Home sowie die Works-Suite 2002 gehören. Die Garantie liegt bei zwei Jahren.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Aldi nimmt Notebook wieder ins Angebot

Kommentar hinzufügen
  • Am 6. November 2002 um 21:42 von Jens Höhn

    Windows 2000
    Ich bin zwar sehr zufrieden mit diesem Notebook, allerdings läuft dort auch nur Win XP stabil. Bei Windows 2000 läßt sich einfach nicht die Grafikkarte installieren. Es ist davon die Rede, daß ein Einsprungspunkt nicht gefunden werden kann. Wer kann helfen? Danke im Voraus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *