Strato-Mailserver brechen unter Spam-Last fast zusammen

User beklagen Probleme beim Abruf ihrer E-Mails / Strato: Wir arbeiten daran

Strato-Kunden müssen in den letzten Tagen beim Abruf ihrer E-Mails viel Geduld aufbringen. Wie das Unternehmen heute mitteilte, sind zahlreiche Mailboxen aufgrund von

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

8 Kommentare zu Strato-Mailserver brechen unter Spam-Last fast zusammen

Kommentar hinzufügen
  • Am 28. Mai 2002 um 17:00 von war-mal-strato-kunde

    Die SMTP Server sind ja auch offen wie Scheunentore
    … oder sollte sich da wider Erwarten was getan haben.

    Ich sage nur mal sendmail und Absenderdomain.

  • Am 28. Mai 2002 um 20:41 von Mr.Death

    RE: Die SMTP Server sind ja auch offen wie Scheunentore
    >Ich sage nur mal sendmail und

    >Absenderdomain.

    Die Tatsache, dass JEDER über den SMTP-Server von Strato Mails versenden kann, sofern die Absender-Adresse dem SMTP-Server bekannt ist (bzw. einem Kunden von Strato gehört), ist irgendwo angsteinflößend. Dieses Problem tritt bei Puretec im selben Umfang auf. Eine weitverbreitete Lösung, um die fehlenden Authentifizierungsmögl. des SMTP zu überbrücken stellt das sog. POP-Before-SMTP dar, dass auch nicht allzu schwer einzurichten ist (läuft u.a. auch bei GMX). Wieso die beiden größten dt. Webhoster dies nicht umsetzen, ist mir auch ein Rätsel.

    Zudem ist es eine absolute Frechheit, seitens Strato, das man sich als Opfer hinstellt, obwohl man den Spammern ja erst eine Plattform zur Verfügung stellt. Strato und Puretec haben also einen großen Teil dazu beigetragen, dass dieses Spam-Problem solch große Dimensionen angenommen hat. Danke für diese völlig Inkompetenz … (sogar ich als Privatperson, ohne Studium, habe kürzlich einen Mail-Server mit POP-Before-SMTP aufsetzen können, wieso sind dann deren Experten hierzu nicht in der Lage?)

  • Am 29. Mai 2002 um 1:26 von expocityvoice

    absolut unqualifiziert!
    Den gleichen Fehler zweimal zu begehen

    ist schon Dummheit.

    Es ist vielen unverständlich, daß der Schindler überhaupt noch Geschäftskunden

    hat!

  • Am 5. Juni 2003 um 10:54 von Wolf Plack

    STRATO und Spammails
    Ich habe sowohl bei STRATO als auch bei 1&1 Domains.<br />
    Eine meiner STRATO – Domains mit einer dort eingerichteten besonderen Emailadresse xxx@domainname.de wird seit einigen Wochen mit täglich bis zu 250 Spammmails zugemüllt.<br />
    Ich habe DIESE Emailadresse gelöscht.<br />
    Weiter kommt Spam an. Auch einige Tage später nach dem Löschen dieser Emailadresse stellt STRATO weiter Spam an mich durch an eine Emailadresse , die es nicht gibt !<br />
    Strato-Antwort ( wenigstens auf meine erste von 5 Emails habe ich Antwort erhalten ! ):<br />
    <br />
    Der Webmaster-Account ist ein catch-all-Postfach, d.h. alle Emails, die an<br />
    irgendwas@ihredomain.de gesendet werden (also egal, was vor dem @-Zeichen<br />
    steht), kommen automatisch in diesem Postfach an.<br />
    <br />
    Ich hab das nicht glauben wollen. Aber es stimmt.<br />
    <br />
    Testweise habe ich eine Email an meine eigene Domain geschickt , und zwar an<br />
    <br />
    achtungspam@domainname.de<br />
    <br />
    Prompt hatte ich diesen Schotter in meinem Postfach im Outlook.<br />
    <br />
    STRATO als einer der größten Hoster hat sicher den überwiegenden Teil der deutschen Domainnamen , ganz sicher die meisten DE Accounts.<br />
    <br />
    Spammer brauchen weiter nichts zu tun als ihren Müll nach irgendwas@domainname.de <br />
    zu schicken. STRATO lässt das flott durch , wenn es sich um eine STRATO Domain handelt.<br />
    <br />
    Wenn der STRAO Server aus den Nähten platzt , dann hat STRATO sich das selbst zuzuschreiben.<br />
    <br />
    Mir hat man von STRATO den POP3-Checker angeboten, da filter ich jetzt "wie ein Blöder" weg , um mich vor Spam an eine nicht existierende (!) Emailadresse zu schützen !!! <br />
    <br />
    STRATO nimmt alles an was es kriegen kann und liefert auch alles aus.<br />
    <br />
    MAILER-DAEMON kennt man dort nicht ! <br />
    <br />
    Anders 1&1 :<br />
    Dort wird eine Email an eine irgendwas@domainname.de gar nicht erst angenommen sondern NUR die mit der EXAKT RICHTIGEN Emailadresse. Alle anderen und somit der Großteil Spam wird zurückgebounct.<br />
    <br />
    An meine dort eingerichteten Emailadressen kommt zwar auch hin und wieder mal Spam , diese Emailadressen habe ich aber dann vorher irgendwo öffentlich gemacht.<br />
    <br />
    Und wenn ich sie lösche , bekomme ich nicht weiter kübelweise Schrott wie bei STRATO.<br />
    <br />
    Wer Interesse haben sollte , dem stelle ich den einseitigen Schriftverkehr mit STRATO gerne zur Verfügung.<br />
    <br />
    Mein angegebener Name stimmt.<br />
    Meine Emailadresse ist aus einem HOTMAIL Account , ich brauche auf meiner STRATO Domain nicht noch mehr Müll :-)

  • Am 6. Juni 2003 um 0:27 von Franco Cardelli

    Strato SPAM
    zurückgebounct? Der Schotter kommt dann auch noch zurück, wenn an Fantasie-adresse gebounced wurde…. Noch Fragen..?

  • Am 11. Juli 2003 um 10:53 von Spuernase

    Spammer bei Strato herzlich willkommen
    Wenn der bounce erfolgt bevor die email das
    pop3 fach der entsprechenden domain erreicht
    also vom Anbieter selbst gebounced wird, kommt
    ein bounce der an eine gefakede absenderadresse
    geht NICHT in das fach des Kunden zurück.
    Das heisst der Kunde wird nicht das opfer
    von bounce return spam.

    Strato sollte endlich das catch all deaktvieren
    wie es sich für einen ordentlichen pop3 gehört.

    Die postings bzgl. smtp kann ich nicht nachvollziehen sie haben rein gar nichts mit
    dem Thema zu tun, da es hier um den EMPFANG
    von spam geht und nicht um den Versand von
    spam über strato.

    Um sich zu schützen kann man selbst nichts
    machen. Abgesehen von mailwasher pro oder anderen
    spam filter tools die clientseitig einsetzbar
    sind. Strato ignoriert diese Thematik seit
    JAHREN.

    Der tägliche Eingang von spam in meinem webmaster
    account ist unerträglich selbst mit filter
    software muss ich täglich mit noch 20-50 spams
    rechnen die ich per hand filtern muss.

    • Am 12. Juli 2003 um 23:37 von Achim

      AW: Spammer bei Strato herzlich willkommen
      Jetzt habe ich meine E-Mail von T-Online zu Strato verlegt, da ich hoffte, daß Strato das Problem besser als die Telkom im Griff hat, und nun muss ich diesen Bericht lesen!
      Ich hoffe, daß Strato schnellstens etwas gegen diese Spamflut unternimmt

  • Am 16. September 2003 um 11:02 von leider-noch-STRATO-Kunde

    Muss das wirklich so lange dauern?
    Der Artikel "Strato-Mailserver brechen unter Spam-Last fast zusammen" ist vom 28. Mai, heute ist der 16. September und ich kämpfe seit ca. einer Woche mit diesem Müll.
    Kann man denn bei STRATO keinen Filter einsetzen, der die Antwort-Mails verwirft, die auf eine Mail eines nicht existierenden Postfachs versendet werden. Die existierenden Postfächer sollte STRATO doch kennen.
    Das CatchAll ist ja eigentlich von der Idee her nicht schlecht (an den Missbrauch hat damals wohl noch keiner gedacht) und der Header/-inhalt eines Reply unterscheidet sich ja von dem Header einer "normalen" mail.
    Kennt jmd. einen Anbieter, der das Problem im Griff hat? Zur Zeit leite ich alles auf meinen GMX-Account um, die müssen mir jetzt schon vorher 60-70% Schrott filtern, bleibt aber immer noch genug über & fair ist das eigentlich auch nicht.
    Wäre eine Weiterleitung des WEBMASTER-Accounts an die STRATO-Service-Adresse eigentlich strafbar?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *