Samsung: Porsche-TFT kostet 1290 Euro

Zwei Modelle ab sofort erhältlich / Verbrauch soll bei maximal 40 Watt liegen

Samsungs Porsche-TFT, der erstmals im Januar der Öffentlichkeit vorgestellt wurde, ist ab sofort in zwei Varianten zu Preisen von 1290 und 850 Euro erhältlich. Der, so Samsung, „flachste Porsche der Welt“ kommt als Modell Syncmaster 171 P mit 17 Zoll Bildschirmdiagonale und 151 P mit 15 Zoll auf den Markt. Beide Modelle sollen in der Höhe und im Neigungswinkel einstellbar sein.

Im Unterschied zu den vierrädrigen Porsche-Modellen sollen die Samsung-Flachmänner sparsam im Energieverbrauch sein. Im laufenden Betrieb beanspruchen sie zwischen 30 und 40 Watt, im Schlafmodus schalten sie automatisch auf zwei bis drei Watt Stromaufnahme zurück.

Beide Flachbildschirme verfügen standardmäßig über je eine Analog- und eine DVI-Schnittstelle (Digital Visual Interface). Bei einem Seitenverhältnis von 5:4 erreicht der Syncmaster 171P (17 Zoll) eine native Auflösung von 1280 mal 1024 Bildpunkten bei 56 bis 85 Hz und 16,7 Millionen Farben. Die native Auflösung des SyncMaster 151P (15 Zoll) beträgt 1024 mal 768 Pixel bei 56 bis 75 Hz Bildwiederholfrequenz.

Betrachtungswinkel von 170 Grad horizontal wie auch vertikal (171P) und 160 Grad horizontal sowie 150 Grad vertikal beim 15-Zoller sollen eine verbesserte Ansicht von der Seite ermöglichen. Der Helligkeitswert liegt bei 250 cd/m2, das Kontrastverhältnis bei 500:1 beim 17-Zoller, beim kleineren Modell sind es 330:1. Samsung gewährt auf alle P-Modelle eine dreijährige Garantie inklusive Vor-Ort-Austausch. Preise und Verfügbarkeit sind noch nicht bekannt.

171P

Porsche-TFT 171P (Foto: Samsung)

Kontakt: Samsung, Tel.: 01805/121213 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Samsung: Porsche-TFT kostet 1290 Euro

Kommentar hinzufügen
  • Am 29. Mai 2002 um 9:31 von Oliver F.

    Dieser Artikel kommt 2 Monate zu spät
    Die Aktualität dieses Artikels ist leider enttäuschend. Erstens habe ich das Modell 171P mit 17 Zoll schon seit Anfang April in meinem Wohnzimmer stehen und zweitens ist dieser Bildschirm wesentlich billiger zu bekommen, als um die angeführten € 1.290,–. Die 3 J. Vorort Garantie kostet (zumindest in Österreich)

    € 35,–.

    Im Artikel wird nur in der Möglichkeitsform geschrieben (z.B. "soll") – dieser Bildschirm sollte eigentlich schon getestet sein.

    Übrigens kann ich dieses Gerät nur empfehlen – Superdesign und Superbild.

    Der Bildschirm ist Höhen und Neigungsverstellbar und verfügt eine Pivot Funktion.

  • Am 29. Mai 2002 um 9:44 von Martin Fiutak - Redakteur News

    RE: Dieser Artikel kommt 2 Monate zu spät
    Hallo Oliver F.,

    Dieser Artikel fusst auf einer Pressemitteilung, die Samsung gestern um 11.14 Uhr versand hat. Wie im Artikel beschrieben, ist das Modell erstmals im Januar vorgestellt worden.

    Über die Verfügbarkeit in Deutschland (und nicht in Österreich) hat Samsung erst gestern die Presse informiert.

    mit freundlichen Grüßen

    Martin Fiutak

    Redakteur News

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *