Pricewaterhouse Coopers verliert Domain PWC.com

Rechtsstreit endet mit Sieg für kleine Firma aus Hongkong

Pricewaterhouse Coopers muss sich wohl endgültig von der Domain PWC.com verabschieden. Die „World Intellectual Property Organisation“ (WIPO) konnte in seinem Urteil der Argumentation von PwC nicht folgen, dass die Domain „verwirrend ähnlich der eingetragenen Marke PWC“ sei. Die URL bleibt nun bei Ultimate Search, einer kleinen Firma aus Hongkong.

Pricewaterhouse Coopers hatte vor Gericht argumentiert, dass man in vielen Ländern, darunter auch in der ehemaligen Kronkolonie Hongkong, den Begriff „PWC“ als Marke eingetragen habe. In der chinesischen Stadt sei auch eine Tochterfirma namens „PwC Business Trust“ aktiv.

Dies reichte dem Gericht jedoch nicht aus, die Domain an PwC übertragen zu lassen. Ultimate Search argumentierte, dass auch in den USA andere Firmen die drei Buchstaben als eingetragen Marke registrieren ließen.

Das Gericht gestand PwC zwar zu, ein Recht auf die Marke PwC zu haben. Allerdings wollte das dreiköpfige Gremium nicht der Argumentation von Pricewaterhouse Coopers folgen, wonach Ultimate Search die Domain in Täuschungsabsicht nutze. Auf der Site sind bislang Links zu diversen E-Commerce-Sites sowie zu Wassersportangeboten im Netz zu finden.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Pricewaterhouse Coopers verliert Domain PWC.com

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *