1&1 drückt Konkurrent Strato die Daumen

Andreas Gauger rechnet trotz Problemen bei KPNQwest "nicht mit dem Schlimmsten" / Task Force gegründet

Nachdem in den letzten Jahren zwischen Strato und 1&1 des öfteren die Fetzen flogen, legt die Tochter von United Internet nun ein erstaunliches Mitgefühl für den Konkurrenten an den Tag. Grund ist das drohende Aus von Stratos Hoster KPNQwest.

1&1-Vorstandssprecher Andreas Gauger rechnet trotz der fehlenden Finanzmittel „noch nicht mit dem Schlimmsten“. Der Chef von 1&1 weiter: „Ich würde es bedauern, wenn unsere Wettbewerber nun erneut in schweres Fahrwasser geraten würden“. Ein längerer Ausfall zahlreicher privater und gewerblicher Homepages würde „der Branche insgesamt nicht gut tun“.

Gauger hat inzwischen eine achtköpfige „Task-Force“ aus Technikern und Servicemitarbeitern von 1&1 zusammengestellt. „Wir werden unsere Kapazitäten vorsorglich ausbauen, um für alle Fälle gerüstet zu sein“, begründet der Vorstand den Schritt. Offensichtlich stellt sich der Provider auf eine Flut neuer Kunden ein. „Wenn jemand in Deutschland einige hunderttausend Internet-Auftritte kurzfristig übernehmen kann, dann sind das wir. Daraus erwächst die Verantwortung, jetzt schon vorsorglich zu investieren“, lässt die Firma verlauten.

KPNQwest und Strato verbinde eine langjährige Partnerschaft, durch die Strato „trotz gelegentlicher Meinungsverschiedenheiten“ zu einem der erfolgreichsten Webhosting-Vermarkter aufgestiegen sei. „Wird das KPNQWest-Cybercenter verkauft, stellt sich die Frage, wie ein möglicher neuer Eigentümer zu Strato steht“, so Gauger. Seiner Ansicht nach werde sich in den nächsten Wochen klären, ob der Übergang geordnet oder ungeordnet geschehe.

Strato hatte indes vor wenigen Tagen versichert, dass trotz der Probleme beim Hoster KPNQwest kein Grund zur Sorge bestünde. Man habe „frühzeitig Vorsorge getroffen, um den Service für die Kunden sicherzustellen“. Jetzt besteht die Gelegenheit, die vorbereiteten Maßnahmen umzusetzen. Mehrere international renommierte Service-Provider stünden bereit, den Service für die Strato-Kunden anstelle von KPNQwest zu erbringen. Weitere Kommentare wollte die Firma nicht abgeben.

Update: Inzwischen hat Strato seinem Konkurrenten 1&1 per einstweiliger Verfügung Äußerungen dieser Art gegen die Teles-Tochter untersagt.

Kontakt:
Teles, Tel.: 030/3992800 (günstigsten Tarif anzeigen)
1&1, Tel.: 01805/605405 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu 1&1 drückt Konkurrent Strato die Daumen

Kommentar hinzufügen
  • Am 28. Mai 2002 um 8:31 von Anonymous

    NoppNoppp
    sie ist rot!!!!!11

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *