Weltweit weniger Handys verkauft

Absatz geht um vier Prozent zurück / Samsung kann Boden gut machen

Der weltweite Handy-Absatz geht zurück: Nach einer heute veröffentlichten Studie von Gartner Dataquest konnten im ersten Quartal 2002 nur 93,8 Millionen Einheiten verkauft werden – das sind 3,8 Prozent weniger als im ersten Quartal des Vorjahres.

Während Nokia (Börse Frankfurt: NOA3) einen Rückgang von 2,9 Prozent verbuchen musste, konnte Samsung seinen Marktanteil massiv ausbauen: Er stieg um fast 50 Prozent von 6,2 auf 9,6 Prozent. Dennoch kommt jedes dritte Handy von Nokia, immerhin 15,5 Prozent von Motorola (Börse Frankfurt: MOT). Siemens (Börse Frankfurt: SIE)konnte um ein Viertel auf 8,8 Prozent zulegen. Stark verloren haben die übrigen Hersteller, deren Marktanteil von 39 auf nur noch 25 Prozent gesunken ist.

Einen starken Zuwachs vermelden die Analysten nur noch in Fernost. Der europäische Markt sei inzwischen gesättigt, so die neueste Untersuchung.

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Weltweit weniger Handys verkauft

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *