„German Hot 100“ am Ende

Online-Fachinformationsdienst für die deutschen Wachstumsmärkte stellt Geschäftsbetrieb in neun Tagen ein

Die Krise in der New Economy fordert nun auch dort Opfer, wo über Sie berichtet wurde: Die Gesellschafter von „German Hot 100“ haben beschlossen, die operative Geschäftstätigkeit einzustellen und die Gesellschaft zum 31. Mai 2002 per Liquidation aufzulösen. Erst im Oktober 2000 war die Firma an den Start gegangen und hat online über junge Wachstumsunternehmen in Deutschland berichtet.

Abonnenten des kostenpflichtigen Dienstes sollen in den nächsten Tagen automatisch Gutschriften auf bereits bezahlte Abonnementgebühren erhalten. „Wegen der weiter anhaltenden Krise innerhalb des Marktes für Wachstumsunternehmen und Venture Capital Gesellschaften hat sich die Nachfrage nach qualitativ hochwertigen Premium-Produkten reduziert und damit die wirtschaftliche Perspektive der German Hot 100 GmbH deutlich verschlechtert“, begründet das Unternehmen den Schritt.

Man habe sich „vor dem Hintergrund fehlender Marktperspektiven zu diesem Schritt gezwungen“ gesehen. Erst im April war das Angebot einem Relaunch unterzogen worden.

Kontakt: GH100, Tel.: 0221/969720 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu „German Hot 100“ am Ende

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *