Telekom: Verlust vervierfacht

Fehlbetrag steigt von 0,4 auf 1,8 Milliarden Euro

Die Deutsche Telekom (Börse Frankfurt: DTE) hat im ersten Quartal ihren Verlust massiv gesteigert: Der Fehlbetrag kletterte von 0,4 auf 1,8 Milliarden Euro, ließ das Unternehmen am frühen Mittwoch morgen verlauten. Der Umsatz kletterte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um rund 15 Prozent auf 12,8 Milliarden Euro.

Die stärksten Wachstumsraten hätten die Divisionen T-Mobile und T-Online (Börse Frankfurt: TOI) verzeichnet. Im Festnetzbereich meldet die Telekom bei den Einnahmen eine Stillstand. Bei T-Systems hat der Umsatz im ersten Quartal sogar nachgegeben. Der Auslandsumsatz stieg von 2,3 auf 4,3 Milliarden Euro, damit erhöhte sich der Auslandsanteil am Konzernumsatz auf 33 Prozent im ersten Quartal 2002 gegenüber 21 Prozent in der Vorjahresvergleichsperiode.

Die Telekom begründet den hohen Verlust mit Abschreibungen der neukonsolidierten Gesellschaften von einer Milliarde Euro. Für das Gesamtjahr 2002 erwartet die Telekom ein „unverändert deutliches Umsatzwachstum und eine weitere Steigerung des EBITDA“.

Die Telekom hat ihren kompletten Geschäftsbericht für das Jahr 2001 als rund zwei MByte große „.pdf“-Datei zum Download bereit gestellt. Am 28. Mai findet die Hauptversammlung statt.

Kontakt: Deutsche Telekom, Tel.: 0800/3301000

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Telekom: Verlust vervierfacht

Kommentar hinzufügen
  • Am 23. Mai 2002 um 9:47 von Sven

    wen wundert das ??
    Ist ja auch wirklich kein Wunder!

    Selten so unfähige Leute wie bei der Telekom erlebt. Schlechte Organisation und absolutes Chaos in der Kundenbetreung. Sobald sich mir die Möglichkeit bietet einen anderen Anbieter für meinen DSL Zugang zu finden – werde ich mit Freuden die Telekom + T-Online kündigen.

    Die schicken mir seit 4 Monaten eine doppelte Rechnung für DSL. Einmal von der Telekom und einmal von T-online. Jeden Monat ruf ich da an und mir wird versprochen, dass das korrigiert wird. Anscheinend ist da aber niemand fähig genug-die Software zu bedienen. Sonst würd das Spiel nicht jeden Monat von vorne Anfangen !!! ARME TELEKOM … es wird wirklich Zeit, dass die Konkurenz Ihr Netz ausbaut!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *