Bertelsmann kauft Napster

Gütersloher investieren acht Millionen Dollar / Gerüchte vom Freitag bestätigen sich

Der Einstieg ist perfekt: Bertelsmann wird die Musiktauschbörse Napster für acht Millionen Dollar kaufen – damit bestätigen sich Gerüchte vom vergangenen Freitag, wonach eine komplette Übernahme bevorsteht.

Der erst am Dienstag zurückgetretene Vorstandschef Konrad Hilbers soll ins Unternehmen zurückkehren, ebenso wie Firmengründer Shawn Fanning, hatte es noch am Freitag geheißen.

Zuletzt hatte Bertelsmann noch 16,5 Millionen Dollar für den Kauf der Online-Tauschbörse und die Tilgung der Schulden geboten. Das Napster-Management lehnte das Angebot jedoch ab. Napster war ursprünglich mit zeitweise bis zu 70 Millionen Nutzern die erfolgreichste Gratis-Musiktauschbörse im Internet. Das Angebot war aber auf Druck der Musikindustrie im Juli 2001 geschlossen worden.

Mit Unterstützung von Bertelsmann entschied sich Napster daraufhin, künftig ein kommerzielles Angebot zu lancieren, das Ausgleichszahlungen für die Inhaber der Urheberrechte vorsieht. Der Starttermin musste aber immer wieder verschoben werden, weil sich das Unternehmen mit der Musikindustrie nicht einigen konnte.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Bertelsmann kauft Napster

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *