Hoax fordert zum Löschen von Windows-Datei auf

Sophos: "Warnungen nicht weitersenden" / JDBGMR.EXE gehört zum System

Sophos hat vor einem Hoax gewarnt, der vor einer angeblichen Virusattacke warnt. Inzwischen seien „bereits Tausende von Anfragen besorgter User eingegangen“, so der Antivirenspezialist.

Laut dem Unternehmen fordert die Falschmeldung Anwender auf, nach einer Datei mit dem Namen „JDBGMGR.EXE“ auf der Festplatte zu suchen und die Datei zu löschen. Diese soll, so die Mail, mit einem Virus infiziert sein, der innerhalb von 14 Tagen aktiv werde.

Die entsprechende Datei ist jedoch der Microsoft Debugger Registrar für Java und deswegen auf vielen Computern vorzufinden. Die Verwirrung wird durch den W32/Magistr-A Virus noch verstärkt, da dieser infizierte Kopien der JDBGMGR.EXE Datei an ahnungslose Anwender verschickt. Die meisten Anti-Viren Programme erkennen W32/Magistr-A allerdings schon seit über einem Jahr.

„Wenn Sie unaufgefordert eine ausführbare Datei per E-Mail erhalten, löschen sie diese einfach“, empfiehlt Antiviren-Spezialist Gernot Hacker. Der Hoax stifte zwar Verwirrung, doch die Botschaft sei deutlich: Eine unerbetene Datei sollte einfach nicht geöffnet oder ausgeführt werden.

Sophos rät dazu, Virenwarnungen auf keinen Fall an Freunde weiterzuleiten. Sinnvoller sei es, sich über Details auf Anti-Viren Webseiten zu informieren oder die Warnung an die für Anti-Viren Schutz zuständige Person im Unternehmen weiterzuleiten, damit diese den Wahrheitsgehalt der Warnmeldung überprüfen kann.

ZDNet bietet ein Virencenter mit allen aktuellen Informationen rund um die Gefahr aus dem Cyberspace.

Kontakt:
Sophos, Tel.: 06136/91193 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Software, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Hoax fordert zum Löschen von Windows-Datei auf

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *