Sony senkt den Preis für vier Megapixel-Digicam

Digitalkamera DSC-S85 soll statt 1000 Euro ab 1. Juni nur noch 900 Euro kosten / Außerdem: 128 MByte Memory Stick um zehn auf 120 Euro gesenkt

Sony (Börse Frankfurt: SON1) hat den Preis seiner vier Megapixel Digitalkamera DSC-S85 um zehn Prozent gesenkt. Kostete die Kamera bisher 1000 Euro so soll sie ab 1. Juni nur noch 900 Euro kosten. Als die Digicam im Juli vergangenen Jahres in den Handel kam, kostete das Gerät 1328 Euro. Das Produkt ist mit einem 4,1 Megapixel Super HAD CCD-Sensor (3,97 Pixel netto) und einem verzeichnungsarmen Carl Zeiss Vario-Sonnar Objektiv mit optischem dreifach-Zoom (34 bis 102 Millimeter) ausgestattet.

Blende (F2 – F8) und Verschlusszeit (acht bis 1/1000 Sekunde) sollen sowohl über die Automatik, als Priorität oder manuell gesteuert werden können. Die Einstellung der Lichtempfindlichkeit erfolgt automatisch oder von Hand nach ISO-Norm (ISO100, 200, 400). Der interne Zwischenspeicher ermöglicht laut Sony bis zu drei Serienbilder oder Belichtungsreihen eines Motivs mit drei verschiedenen Blendenwerten. Die Signalverarbeitung erfolgt den Angaben zufolge über einen 14 Bit-Signalprozessor. Damit der Autofokus auch bei ungünstigeren Lichtverhältnissen arbeitet, hat Sony eine Infrarotunterstützung mit eingebaut. Der integrierte Blitz mit Anti-Rotaugen-Funktion arbeitet in einem Entfernungsbereich von 0,3 bis drei Metern.

Bildgröße und Qualität der Aufnahmen lassen sich auch im Nachhinein von maximal 2272 x 1704 bis 640 x 480 Pixel anpassen. Der Fotograf kann laut Sony zwischen Bildeffekten wie Schwarz-Weiß, Sepia, Negativ oder Solarisation wählen. Für das Ablichten von Schriftdokumenten bietet die 117 x 71 x 64 Millimeter große Digicam einen Textmodus an. Mit der Kommentarfunktion lassen sich Bilder mit gesprochenen Erklärungen ergänzen. Über die Funktion Clip Motion können Standbilder zu kurzen Animationen verknüpft werden. Zur Aufnahme von Videosequenzen stehen verschiedene MPEG-Modi zur Verfügung. Darunter MPEG HQ mit einer Wiederholungsrate von 16,6 Bildern pro Sekunde für hochwertige Clips und der neue MPEG EX-Modus, der ununterbrochene Filmaufnahmen bis zu 90 Minuten (auf 128 MByte Memory Stick) samt Ton erlauben soll.

Auf der Rückseite der 450 Gramm schweren Digicam befindet sich das 1,8 Zoll große Farbdisplay mit 123.000 Pixeln. Zur Steuerung der Kamerafunktionen kann der Benutzer das Einstellrad (Jog Dial) benutzen. Aufgezeichnet werden die Bilddateien auf Sonys Memory Stick, der zurzeit mit Kapazitäten von bis zu 128 MByte erhältlich ist. Auf einen solchen Speicher soll Platz für 64 Aufnahmen in höchster oder 1966 Aufnahmen in Standard-VGA-Qualtität sein. Die Stromversorgung übernimmt ein Info-Lithium-Akku der für bis zu drei Stunden oder 3000 Bilder reichen soll.

Der Datentransfer zum Computer erfolgt über einen optional erhältlichen Memory Stick Adapter oder die integrierte USB-Schnittstelle. Für Präsentationen über ein TV-Gerät oder einen Projektor ist die Kamera mit einem A/V-Anschluss ausgestattet.

Die DSC-S85 wird mit Akku, 16 MByte Memory Stick, Netzteil, A/V- und USB-Kabel sowie einem umfangreichen Softwarepaket für Windows und Mac OS (MGI Photosuite, MGI Videowave SE, USB-Treiber) ausgeliefert. Sony hat außerdem auch eine Preissenkung des 128 MByte Memory Sticks um zehn Euro angekündigt. Demnach soll der MSA-128A ab 1. Juni für 120 Euro erhältlich sein.

Kontakt:
Sony, Tel.: 0221/5370 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Sony senkt den Preis für vier Megapixel-Digicam

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *