Via kündigt P4PB-Mainboard an

Platine mit dem Apollo P4X333-Chipsatz für DDR333-SDRAM

Via Technologies hat die Einführung des P4PB-Mainboards bekannt gegeben. Es handelt sich um das angeblich erste Mainboard, das den hauseigenen und erstmals auf der CeBIT in Hannover angekündigten Apollo P4X333-Chipsatz für Pentium 4-Prozessoren einsetzt (ZDNet berichtete).

Das P4PB verfügt über einen 533/400MHz-FSB, unterstützt DDR333-SDRAM mit ECC und bietet mit dem Pentium 4 einen Durchsatz von bis zu 2700 MByte/s. Des weiteren kommt RAID ATA/133 0,1 zum Einsatz, wodurch der Datendurchsatz der Festplatten nahezu verdoppelt werden soll (Striping). Ebenso biete es durch „Mirroring“ mehr Datensicherheit, USB 2.0 und 6 Kanal Surround-Audio on Board.

Das ATX-Board kommt mit drei DDR333/266 DIMM-Steckplätzen. Fünf PCI-Anschlüsse, ein AGP- und ein CNR-Slot bieten zusätzlich die Möglichkeit zur Erweiterung. Zudem werde eine Smart Card- und eine Memory Stick-Unterstützung angeboten. Via teilt den Preis des Boards wie üblich auf Anfrage mit.

Das Board wird zusammen mit einem Flitedeck-Systemüberwachungspaket ausgeliefert. Die Suite bestehe aus Software- und Firmware-Anwendungen und ermögliche dem Nutzer die vollständige Systemkontrolle mittels eines Windows-basierten Managementpakets. Flitedeck bestehe aus vier erweiterten Dienstprogrammen: Sysprobe, Missioncontrol, Jetstream und Flashport und erlaubt unter anderem das Tuning des Boards ohne sich mit Jumper-Einstellungen auseinanderzusetzen (ZDNet berichtete).

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Via kündigt P4PB-Mainboard an

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *