Apple stellt Xserve vor

Server bietet bis zu 480 GByte Festplattenkapazität / Im Juni ab 4174,84 Euro zu haben

Apple (Börse Frankfurt: APC) hat heute mit Xserve einen Server im Rack-Design vorgestellt, der angeblich besonders einfach zu bedienen ist. Der Rechner sei auf die Mac OS X Server-Software abgestimmt und für den Einsatz im Unternehmens- und Bildungsbereich gedacht. In Kombination mit der Mac OS X Server-Software (unlimitierte Anwenderlizenz) eigne sich die Maschine als File/Print-Server, für Video-Streaming und Datenbank-Anwendungen, Rechner-Clustering sowie als Web- und Mail-Server.

Xserve biete ein 1U-Rack-Design, ist also 4,4 Zentimeter hoch. Die beiden PowerPC G4-Prozessoren mit einem GHz verfügen über je zwei MByte Double Date Rate (DDR) L3-Cache. Vier ATA/100-Festplatten („hot pluggable“) halten bis zu 480 GByte Festplattenkapazität bereit, der Anschluss erfolgt über zwei Gigabit-Ethernet-Ports.

Mit einem „Server Admin“ genannten Tool sollen sich alle wichtigen Serverdienste einrichten und verwalten lassen. „Server Monitor“ erlaube es Systemadministratoren, einen oder mehrere Server zu beobachten und Status-Reports etwa über E-Mail, Pager, Mobiltelefon oder PDA abzurufen.

Xserve soll im Juni 2002 verfügbar sein. Der Server wird in zwei Standard-Konfigurationen ausgeliefert oder kann nach eigenen Wünschen zusammengestellt werden. Die beiden Standard-Konfigurationen sind:

  • ein 1 GHz PowerPC G4-Prozessor, 256 MByte DDR-RAM, 60 GByte ATA/100 Apple Drive-Module, Dual Gigabit-Ethernet, CD-ROM und Mac OS X-Server mit einer unlimitierten Benutzerlizenz für 4174,84 Euro.
  • zwei 1 GHz PowerPC G4-Prozessoren, 512 MByte DDR-RAM, 60 GByte ATA/100 Apple Drive-Module, Dual Gigabit-Ethernet, CD-ROM und Mac OS X-Server mit einer unlimitierten Benutzerlizenz für 5556,84 Euro.

Kontakt: Apple, Tel.: 089/996400 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Apple stellt Xserve vor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *