Telegate: Schwarze Zahlen im ersten Quartal

Gewinn vor Steuern bei 1,1 Millionen Euro / Weniger Anrufe

Telegate (Börse Frankfurt: ‚TGT) hat im ersten Quartal 2002 ein positives EBITDA erreicht. Das Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) beträgt in diesem Zeitraum 1,1 Millionen Euro. Der Auskunftsdienstleister erwirtschaftete insgesamt einen Umsatz von 27,2 Millionen Euro , das sind zwei Millionen Euro weniger als im vierten Quartal 2001. Zum Gewinn nach Steuern machte das Unternehmen keine Angaben.

Insgesamt riefen im ersten Quartal 26 Millionen Menschen bei Telegate an, das sind rund zwei Millionen weniger als im Quartal zuvor. Die Firma begründet den Rückgang mit einer „zunehmenden Nutzung der kostenlosen Internet-Auskunft der Deutschen Telekom“ (Börse Frankfurt: DTE).

Gegen die „Wettbewerbsverzerrung“ geht Telegate inzwischen juristisch vor. Das Bundeskartellamt habe auf Drängen des 11880-Auskunftsdienstleisters im März 2002 ein offizielles Verfahren gegen die Deutsche Telekom eingeleitet.

Kontakt:
Telegate, Tel.: 089/89966630 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Telegate: Schwarze Zahlen im ersten Quartal

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *