Intel hat P4 mit 533 MHz FSB in der Pipeline

Chipschmiede stellt drei CPUs mit bis zu 2,53 GHz sowie neuen Chipsatz vor / AMD kontert vermutlich mit Thoroughbred-CPU

Der Chip-Gigant Intel (Börse Frankfurt: INL) wird laut unternehmensnahen Quellen heute drei neue Pentium 4 B-Prozessoren für Desktops sowie mit dem i850e ein neues Mitglied seiner Chipset-Reihe auf den Markt bringen. Der Chipsatz soll wie die CPUs einen von 400 auf 533 MHz erhöhten Systembus bereitstellen und Rambus-Speicher mit 1066 MHz unterstützen. Die Desktop-Prozessoren wird es den Gerüchten zufolge mit 2,26 GHz, 2,4 GHz sowie 2,53 GHz geben und sollen noch in diesem Monat in den Handel kommen.

Die höhere Taktung, der schnellere Bus und die Unterstützung des neuen RDRAMs könnte laut Experten einen Geschwindigkeitsvorteil gegenüber herkömmlichen P4-Systemen von maximal zehn bis 15 Prozent bringen. Um in den Genuss zu kommen, müssten sich die Anwender jedoch neue Motherboards zulegen.

Doch auch der Konkurrent AMD (Börse Frankfurt: AMD) schläft nicht und hat bereits die nächste Desktop Chip-Generation Thoroughbred in der Mache. Der Prozessor, der noch in diesem Monat erwartet wird, soll im Jahresverlauf höhere Taktraten bringen. Anfang 2003 rechnet man bereits mit ersten Clawhammer-Systemen der PC-Bauer mit mindestens zwei GHz-AMDs.

Der momentan schnellste Chip des Intel-Konkurrenten ist der 1,73 GHz getaktete Athlon XP 2100+. Trotz des Taktunterschieds liefert der Athlon-Chip vergleichbare Performance wie ein Intel P4 mit 2,4 GHz, zeigten diverse Tests.

Sollte sich Intel jetzt auch mit seinem überarbeiteten P4 mit 2,53 GHz und diversen Performance-Verbesserungen an die Spitze setzen, so werde AMDs in Kürze angekündigter 1,8 GHz Athlon XP nicht weit davon entfernt sein, so die Einschätzungen.

In den USA werden Compaq (Börse Frankfurt: CPQ), Dell (Börse Frankfurt: DLC), Gateway (Börse Frankfurt: GAT) und weitere PC-Hersteller Intels neuesten Wurf anbieten. Die Highend-Maschinen mit einem 2,53 GHz-Chip, 533 MHz Bus, 1066 MHz RDRAM und 80 GByte Festplatte liegen Marktbeobachtungen zufolge dann bei einem Preis zwischen 2200 und 2300 Dollar. Intel selbst wollte zu dem Gerücht keinen Kommentar abgeben.

Einen Überblick über die Hammer-Technolgie hat TechExpert Kai Schmerer im Beitrag Die Hammer-CPU zusammengefasst. Umfassende Informationen über die Leistungsfähigkeit aktueller Prozessoren bieten die ZDNet-Benchmark-Charts.

ZDNet hat zudem in einem ausführlichen News-Report die Nachrichten zum Benchmark-Krieg zwischen AMD und Intel zusammengefasst.

Kontakt: Intel, Tel.: 089/9914303 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Intel hat P4 mit 533 MHz FSB in der Pipeline

Kommentar hinzufügen
  • Am 6. Mai 2002 um 15:44 von HW

    Preis???
    Ich kaufe keinen PC für 2200-2500 Dollar und schon garnicht einen INTEL!

    Die lernen es einfach nicht, dass die Menschheit klüger geworden ist und die preiswerteren und vergleichbare, wenn nicht sogar besseren, AMD CPUs kauft. Mach weiter so Intel, dann bist auch Du bald nur noch Geschichte.

  • Am 3. September 2002 um 16:37 von Aidi Ain

    Site gekauft
    Diese Site ist wohl offensichtlich von Pentium gekauft!!!

  • Am 3. September 2002 um 16:43 von Mag. Jörg Haider

    Site gekauft
    ICh bin ebenfalls der meinung das diese site ganz eindeig gekauft ist! Wenn sich mehrer werbe banner von intel auf der site befinden und dann noch intel bei so einem parteischen test abschneide wo auch noch ein athlon plus mit einem penztium4 auf der selben stärke getetst werden ist das nicht gerecht! also bitte! erwänen sie das bei ihren neurem test!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *