Preise für T-DSL via Satellit vorab bekannt

Deutsche Telekom will zwei Tarifmodelle anbieten / 500 MByte Freivolumen für 19,90 Euro / Unbegrenzter Datentransfer für 39,90 Euro

T-DSL für jeden. Die Deutsche Telekom (Börse Frankfurt: DTE) bietet Digital Subscriber Line (DSL) auch per Satellit an. Obwohl der Rosa Riese die Preise für sein flächendeckendes T-DSL noch nicht offiziell bekannt gegeben hat, berichtet Onlinekosten.de von „inoffiziellen“ Preisen.

So soll T-DSL via Satellit in zwei Tarifmodellen vermarktet werden. Für 19,90 Euro pro Monat soll der Kunde „T-DSL via Satellit basic“ bekommen und dazu ein mageres monatliches Inklusivvolumen von 500 MByte. Danach soll jedes weitere MByte fünf Cent kosten. „T-DSL via Satellit Pro“ heißt der zweite Tarif für 39,90 Euro monatlich. Dabei gibt die Telekom keine Datenvolumenbegrenzung vor. Ab sofort kann man T-DSL via Satellit auch online beantragen.

„Ab einem monatlichen Downloadvolumen von 500 MByte via Satellit kann die Übertragung bei Kapazitätsengpässen auf dem Satellitenübertragungsweg mit einer niedrigeren Bandbreite erfolgen“, hält sich die Telekom ein Hintertürchen bei beiden Tarifen offen.

Im Downstream kann der Kunde auf einen Datendurchsatz 768 KBit/s hoffen Das einmalige Bereitstellungsentgelt beträgt 99 Euro. Zu dem Preis der Telekom kommen jedoch noch Provider-Kosten für den Rückkanal, da T-DSL via Satellit nur Daten empfangen kann. Damit muss der Upload weiterhin über eine normale Internet-Verbindung erfolgen.

Um das Angebot nutzen zu können benötige der User einen PC samt DVB-S-Karte oder DVB-S USB-Box. Neben der Karte ist außerdem benötigt der Anwender eine auf ASTRA (Orbitalposition 19.2° Ost) ausgerichtete Sat-Schüssel mit mindestens 60 Zentimeter Durchmesser samt Universal LNB.

Auch der Internet-Procider Strato bietet zwei neue Tarife für den Internet-Zugang per Satellit an. Kunden haben hier die Wahl zwischen einem Downstream von 1,6 oder vier MBit/s. Damit liegen die Übertragungsgeschwindigkeiten um das zweieinhalb bis fünffache über T-DSL (768 KBit/s).

Wer sich für den Tarif mit maximal 1,6 MBit entscheidet, muss monatlich 39,90 Euro bezahlen. Im Preis enthalten ist ein Transfervolumen von 500 MByte. Vielsurfer können auf den Tarif mit maximal vier MBit setzen, müssen dafür aber 54,90 Euro zahlen. Hier ist ein GByte im monatlichen Grundpreis enthalten.

Kontakt: Deutsche Telekom, Tel.: 0800/3301000

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

4 Kommentare zu Preise für T-DSL via Satellit vorab bekannt

Kommentar hinzufügen
  • Am 2. Mai 2002 um 12:36 von Empört

    Mehrfach gestrafte User
    Nicht nur, dass man in ländlichen gegenden auf drahtgebundenes DSL verzichten soll, muss man nunmehr dem rosa Riesen viel Geld in den Rachen werfen, um doch in den Genuss eines schnellen Downstreams zu gelangen. Leider ohne schnellen Uptream. Und ganz nebenbei verdienen die anderen – wie der lokale Internet-Provider für den (turbolangsamen) Upstream via ISDN, oder der Händler um die Ecke, der die DVB-Karte gerne bereithält – ganz kräftig mit…

    Der User, dem die Notwendigkeit eines schnellen Internets so lange vorgehalten wird, bis er endlich anbeisst, ist hiermit in mehrfacher hinsicht gestraft.

    Den meisten Usern bleibt nur übrig, in eine Stadt umzuziehen – das ist auf Dauer billiger.

    Eigentlich eine clevere Idee der Telekom: statt Geld auszugeben, um eine flächendeckende Versorgung per Kupferkabel zu ermöglichen, werden die Kunden mit einer Technik abgezockt, die der Telekom keine weiteren Unkosten beschert – lediglich der Endanwender ist mal wieder der gelackmeierte.

  • Am 2. Mai 2002 um 23:50 von C.I.

    Preise
    Die Preise sind seit 30.4. unter http://www.telekom.de/t-dslsat öffentlich nachzulesen.

  • Am 3. Mai 2002 um 4:55 von Peter Meier

    Selber Schuld
    Wenn man sich für sowas anmeldet ! Hab ISDN XXL und das läuft von 0.00-0.00 an Sonn und Feiertagen. Scheiß Telekom

  • Am 5. Mai 2002 um 18:03 von BT

    He
    was haltet ihr eigentlich von Kommunismus? Die Telekom ist ein Dealer und kein Sozialhilfeverein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *