Virus Melissa-Autor zu Gefängnis verurteilt

David Smith bekommt 20 Monate Haft und muss 5000 Dollar zahlen / Virus richtete 1999 weltweit einen Schaden von etwa 1,2 Milliarden Dollar an

Der Virus Melissa richtete vor drei Jahren Milliardenschäden an. Jetzt soll der 34-jährige Schöpfer des Computervirus David Smith für 20 Monate hinter Gitter dafür. Neben dem Gefängnis verurteilte ihn der US-Bundesrichter im Bundesstaat New Jersey einer Geldstrafe von 5000 Dollar. Somit blieb das Gericht unter der Höchststrafe von fünf Jahren, da er mit den Ermittlern kooperiert hatte.

Die US-Bundespolizei FBI hatte den mutmaßlichen Autor des Virus in Eatontown, New Jersey, im März 1999 gefasst (ZDNet berichtete). Der Programmierer bei AT&T benannte den Virus nach einer Stripteasetänzerin. Der Autor drang illegal in das System von AOL (Börse Frankfurt: AOL) ein und setzte den Virus dort frei. Der schädliche Code brachte bei vielen Firmen, darunter auch Microsoft (Börse Frankfurt: MSF), Intel (Börse Frankfurt: INL) und Compaq (Börse Frankfurt: CPQ) den Mail-Verkehr zum Erliegen. Der Macro-Virus infizierte über eine Million PCs und richtete einen geschätzten Schaden von 1,2 Milliarden Dollar an.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Virus Melissa-Autor zu Gefängnis verurteilt

Kommentar hinzufügen
  • Am 2. Mai 2002 um 12:16 von W. FixX

    Knast nicht genug. Er sollte für den Schaden aufkommen !
    Der Kerl sollte den angerichteten Schaden bezahlen und nicht in den Knast. 1,2 Millarden Dollar ! Das muß man sich einmal vorstellen. Und der kommt mit 20 Monaten Knast und 5000 Dollar davon.

  • Am 3. Mai 2002 um 10:24 von Navid Zamani

    Sperrt lieber M$ & Billy ein!
    1,2 millionen? So viel sind also die mails der DAUs dieser welt wert? *gg*

    Verklagt doch Microsoft! Ohne deren Outlook ist der "virus" nicht mehr als eine simple textdatei! (raw-text! kein m$-office-"dokument" aka. trojaner/virenträger!)

    Wer so hohl ist sich den müll zu installieren – wo es doch so gute alternativen gibt – der hat es wirklich nicht besser verdient!

    Ich bleibe weiterhin bei meinem eudora, notes und opera und lache jedesmal wenn ich wieder einen von den kandidaten bekomme über all die trottel die wieder mal an den dingern krepieren!

    HA HA HA HA HA!!!

    Nur ihr user habt es in der hand das zu stoppen. office/outlook deinstallieren ist noch immer der beste schutz!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *