Zwei Action-Games indiziert

"Zum Teil spritzt sogar das Blut z.B. bei Kopftreffern" / Verfahren sei lange vor den Ereignissen von Erfurt eingeleitet worden

Die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Schriften hat zwei Videospiele auf den Index gesetzt. Das berichtete eine Sprecherin der Behörde gegenüber ZDNet. „Return to Castle Wolfenstein“ von Activision und „Silent Scope“ von Konami dürfen künftig nur mehr eingeschränkt verkauft und nicht mehr öffentlich beworben werden. Verboten ist auch das Anbieten, Überlassen oder Zugänglichmachen gegenüber Kindern oder Jugendlichen.

Das Computerspiel „Return to Castle Wolfenstein

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

5 Kommentare zu Zwei Action-Games indiziert

Kommentar hinzufügen
  • Am 1. Mai 2002 um 7:54 von Matthias

    Danke Bundesprüfstelle
    Jetzt wissen die Kids was Sie sich von Papi kaufen lassen müssen, damit es so richtig knallt. Indizierungen sind doch da eher eine Empfehlung als hilfreich.

  • Am 2. Mai 2002 um 7:37 von Wüsstestwohl Gern

    Gruss an..
    Dazu meine ich nur: Gruss an Soldier Of Fortune ;-)

  • Am 2. Mai 2002 um 10:04 von pezhy

    Ich suche meine spiele nur über Bundesprüfstelle
    besser geht es nicht, nun werden alle Spiele hersteller Spiele mit mehr Blut raus bringen damit die in der Rote Liste kommen, und dadurch bekannt werden. Spiele wie Sim&acute;s und Barbie at home ;) gehen runter weil die nicht verboten sind. Sorry aber das Motto ist doch "Alles was verboten ist, ist auch Geil" <- zu mindest denken die Leute und Kids dies.

    mfg

  • Am 2. Mai 2002 um 22:42 von Lexa

    Tomb Raider
    Auch bei Tomb Raider kommt die geile Lara nicht ohne Töten vorwärts.

    Nun gut, es sind keine menschlichen Gegner? Hab’s nicht gespielt, zu langweilig.

    … bei DooM waren es aber auch keine Menschen…und man kam auch ohne Töten ins nächste Level (wenn man schnell war)

    Irgendwie ist das alles seltsam.

    Danke für den Tip, RTCW kannte ich schon, aber das andere – wie hieß es doch gleich? Muss nochmal nachgucken :))

  • Am 6. Mai 2002 um 10:04 von Heinz Tietjen

    Zuerst mal an die eigene Nase fassen
    ich finde, dass sich die Regierung erstmal an die eigene Nase fassen soll, wenn Kinder in einer Umgebung aufwachsen, die einem nichts zu bieten hat als Frust und Arbeitslosigkeit, dann sind die Grenzen des "Ausflippens" sehr dünn, wenn dann noch nach nicht bestehen des Gymnasiums nicht einmal ein Realschulabschluß drinn ist und dann evtl der soziale Abstieg droht, also ich weiß nicht, aber das klingt doch schon verrückt oder….

    Und zu den Indizierten Spielen: Wieso handhabt man das nicht so… Verkauf, Verleih nur gegen Altersnachweis, okay dass klingt komisch, da man sich solche Spiele evtl vom großen Bruder oder blöden Papi leihen kann, egal dann sollte der Missbrauch auch dementsprechend hart bestraft werden…

    Schaft eine Perspektive, dann werden sinnnlose Akte evtl weniger… denn Idioten werden immer geboren…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *