Der Aufstieg und Fall der New Economy

Auf den Boom von 1999 folgte ein bitteres Erwachen / Hat die Branche die Kraft zur Erneuerung?

„Überoptimismus“ ist laut Professor Alfred Taudes von der WU Wien einer der Hauptgründe für den Aufstieg und anschließenden tiefen Fall der so genannten New Economy. Nach dem schwindelerregenden Boom vor allem des Jahres 1999 gerieten Unternehmen im und ums Internet im März 2000 ins trudeln und stürzten spätestens im darauf folgenden Jahr in eine tiefe Depression. Diese wies sowohl psychologische als auch wirtschaftliche Aspekte auf. Die Folge waren Massenentlassungen und Unternehmenspleiten in noch nicht gekanntem Ausmaß.

Im Rückblick wird klar: Nicht nur im Jahr 2001 versprechen die Auguren eine Besserung der wirtschaftlichen Lage, positive Prognosen befeuerten die New Economy seit ihren Anfangsatagen Ende der 90er Jahre. Doch seit wenigen Wochen wird vor allem den noch überlebenden kleinen und großen Spieler der Informations- und Telekommunikationsbranche neuer Mut gemacht. In der zweiten Jahreshälfte 2002 sollen die Zeichen auf einen neuen, vermutlich deutlich verhalteneren Boom stehen.

ZDNet fasst in einem News-Report Nachrichten zum Aufstieg und Fall der New Economy zusammen. In Bälde hoffentlich auch zum neuerlichen Erstarken.

Themenseiten: Business, Internet

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Der Aufstieg und Fall der New Economy

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *