Lidl: Notebooks ab 999 Euro

Zwei verschiedene Angebote im Norden und Süden / Deutliche Unterschiede bei der Ausstattung

Im Norden AMD (Börse Frankfurt: AMD), im Süden Intel (Börse Frankfurt: INL) – so lässt sich die Lidl-Strategie für die nächste Woche zusammenfassen. Der Discounter bietet in ausgewählten Bundesländern wieder zwei Notebooks feil: Während Bayern und Schwaben nur 999 Euro zahlen müssen, ist der Rechner im Norden der Republik für 1699 Euro im Angebot.

Die Unterschiede sind deutlich: Während im Norden ein 1,2 GHz schneller Athlon 4 verbaut ist, kommt im Süden ein Intel-Celeron mit 1,3 GHz zum Einsatz. Auf DDR-RAM verzichten beide Angebote, allerdings ist der Arbeitsspeicher im Norden mit 512 MByte vier mal so groß wie im Süden.

Die Festplatte fasst beim Süd-Notebook 20 GByte, im Norden sind es mit 30 GByte 50 Prozent mehr. Deutliche Unterschiede auch bei den Laufwerken: Beide verfügen über ein normales Diskettenlaufwerk, beim Nord-Notebook ist zudem ein Combo-Drive verbaut, das DVDs mit achtfacher Speed lesen und CDs mit achtfachem Geschwindigkeit beschreiben kann. Im Süden ist ein DVD-Laufwerk von Panasonic verbaut.

Beide Geräte haben einen 14,1-Zoll-TFT und integrierte Modems sowie Netzwerk-Anschluss. Beim Nord-Notebook ist neben Windows XP Home Edition auch noch die Works Suite 2002 dabei, ein Office-Paket sucht man beim Süd-Angebot jedoch vergeblich.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Lidl: Notebooks ab 999 Euro

Kommentar hinzufügen
  • Am 28. April 2002 um 10:27 von Thorsten Scheidler

    Laptop bei Lidl Süd
    Ein wirkliches günstiges Angebot.

    128 MB mehr RAM hätten ihm nicht geschadet, aber für 999 € kann man wohl nicht mehr erwarten.

  • Am 29. April 2002 um 21:29 von Kurt Fleischmann

    Verblüffend: Mitarbeiter von Lidl wissen nichts davon
    Ganz verblüffend finde ich es immer wieder, daß sowohl ZDnet – wie auch chip über Informationen von Auslieferungen verfügen, von denen die Mitarbeiter selbst nichts wissen!

    Auch die Werbeprospekte weisen davon absolut nichts aus.

    Allerdings ist es nicht das erste Mal, bei denen so angekündigte Angebote tatsächlich nie in die Läden gekommen sind.

    Wie zuletzt im März das Laptop-Angebot bei Aldi-Süd. Never seen….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *