Kostenlose Removal-Tools für den Klez-Virus

Sowohl Kaspersky als auch Bitdefender radieren den unerwünschten Erreger von der Festplatte

Sowohl die Virenexperten von Kaspersky Labs als auch von Bitdefender bieten Werkzeuge an, mit denen der Klez-Virus von der Festplatte entfernt werden kann. Dabei ist es egal, um welche Variante („.g“, „.h“, „.k“ oder ähnliches) es sich handelt, die Benennungen differieren sowieso von Unternehmen zu Unternehmen. In allen Fällen handelt es sich um eine Variante des bereits bekannten Massmailers WORM_KLEZ.A.

Die in der vergangenen Woche aufgetauchte neue Variante des Klez-Virus hat es zeitweise auf geheime Dokumente abgesehen. Bei diesen Dokumenten könnte es sich sowohl um eine Text-, eine HTML-, ein Adobe Acrobat oder eine Excel-Datei handeln. Auch „.mpg“- und „.jpg“-Files seien betroffen, dabei handele es sich aber nur in seltensten Fällen um geheime Daten.

Der von Trend Micro so genannte Computerwurm Klez.g verbreitet sich nach wie vor weltweit über E-Mail. Der Wurm trete unter einer Vielzahl verschiedener und zufällig ausgewählter Betreffzeilen und Attachments auf und besitze einen Schadteil, der Dateien im Windows Systemordner platziert, Massenmails sendet und Dateien löscht.

Kaspersky Lab bietet ein kostenloses Removal-Tool im DOS-Fenster, das Programm von Bitdefender ist genauso gut und zudem unter Windows auszuführen.

Themenseiten: Software, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Kostenlose Removal-Tools für den Klez-Virus

Kommentar hinzufügen
  • Am 23. April 2002 um 19:59 von Martin Bangemann

    kiez
    finde ich klasse, die kompetenz von zdnet.de ehrlich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *