Telekom: Sommer schweigt sich über Gewinn aus

Umsatz soll im ersten Quartal um 16 Prozent wachsen / Hoffen auf Voicestream

Die Deutsche Telekom (Börse Frankfurt: DTE) gibt sich bedeckt: Bei der Bilanzpressekonferenz am heutigen Dienstag wollte sich Konzernchef Ron Sommer zum EBITDA (Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen) im ersten Quartal 2002 nicht genau äußern. Das Unternehmen gab lediglich bekannt, dass der Umsatz im ersten Quartal voraussichtlich um 16 Prozent auf 12,9 Milliarden Euro zulegen wird.

„Wir liegen damit vollkommen im Rahmen der Erwartungen und gehen von einer Beschleunigung des EBITDA-Wachstums über das laufende Jahr aus“, kommentierte Sommer die Zahlen. Er baut vor allem auf die US-Erwerbung Voicestream: In Übersee soll im laufenden Geschäftjahr erstmals ein positives Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen eingefahren werden. Bereits im ersten Quartal habe Voicestream mit 1,4 Milliarden Euro oder 30 Prozent zum Umsatz im Bereich Mobilfunk beigetragen.

Fürs gesamte Jahr rechnet Sommer mit einer Steigerung der Einnahmen um rund zehn Prozent. Bis 2004 sollen Umsatz und Ergebnis jeweils im zweistelligen Prozentbereich wachsen. Die Telekom hat ihren kompletten Geschäftsbericht für das Jahr 2001 als rund zwei MByte große „.pdf“-Datei zum Download bereit gestellt. Am 28. Mai findet die Hauptversammlung statt.

Kontakt: Deutsche Telekom, Tel.: 0800/3301000

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Telekom: Sommer schweigt sich über Gewinn aus

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *