Nur acht Prozent der deutschen Firmen im Web zu finden

Stichprobe: Obwohl zwei Drittel der Unternehmen eine Präsenz im Web haben, bleibt der Großteil verborgen

Obwohl zwei Drittel alle deutschen Unternehmen eine Internet-Präsenz haben, sind nur acht Prozent durch Suchmaschinen auffindbar. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung der Domainhandelsplattform Sedo.

Allerdings basiert die „Studie“ nur auf den Ergebnissen einer einzigen Suchmaschine: Es wurde der komplette Name aller Unternehmen der Stichprobe in das Suchfeld von Google eingegeben. Auf der ersten Ergebnisseite erschien in nur acht Prozent der Fälle ein Hinweis auf die gesuchte Unternehmensseite. „Wir sind dabei von dem üblichen Nutzerverhalten ausgegangen, das in der Regel nicht die Recherche der weiteren Ergebnisseiten einschließt“, so Tim Schumacher, Geschäftsführer der Sedo GmbH in Köln.

Abgholfen werden könne dem Übel dadurch, dass die Unternehmen verstärkt ihren eigenen Firmennamen als URL einsetzen, ist sich der Domainhändler sicher. „Zum einen spielt der Domain-Name in vielen Suchmaschinen eine große Rolle bei der Frage, welche Seiten bevorzugt angezeigt werden. Zum anderen probieren viele Internet-Nutzer bei der Suche nach einer Firma zuerst eine Eingabe von firmenname.de im Browser, bevor sie den Weg über eine Suchmaschine wählen“, so der Firmenchef.

Diese Betrachtung lässt allerdings die User außer acht, die keinen Firmennamen wissen und zu einem speziellen Themengebiet ein Unternehmen suchen. Wenn die Meta-Tags richtig gewählt sind, kann auch ohne den Firmennamen eine obere Platzierung erreicht werden.

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Nur acht Prozent der deutschen Firmen im Web zu finden

Kommentar hinzufügen
  • Am 23. April 2002 um 11:02 von elementX

    Und jetzt?
    Also mal ehrlich, das ist nun wirklich nichts Neues mehr, oder? Zudem kommt wirklich nur ein Bruchteil der Besucher noch über Suchmaschinen und Verzeichnisse. Gute PR-Arbeit ist mindestens genauso wichtig. Und Google ist auch kein Allheilmittel.

  • Am 23. April 2002 um 12:49 von grol68

    so is es gut
    Wenn man die Qualität dieser 8% näher betrachtet sollte man froh sein, dass es nicht mehr sind. Oftmals werden diese Sites nicht gepflegt sind veraltet und auf Anfragen (Formulare) erhält man keine Antwort.

    Gerade im Bereich von Bestellungen habe ich leider schon sehr schlechte Erfahrungen gemacht. Ich denke, dass diese schlechten Beispiele auch dafür verantwortlich sind, dass die Nutzung von Online-Angeboten rückläufig sind! Ich bin der Meinung lieber kein Auftritt als ein schlechter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *