Schlechte Zahlen: Transmeta feuert auch den Finanzchef

Die Unternehmensspitze sucht wieder Mal nach einem Manager

Minus 30,9 Millionen Dollar oder 23 US-Cent pro Aktie, so das Ergebnis des ersten Quartals von Transmeta (Börse Frankfurt: TR9). Vor einem Jahr hatte das Unternehmen 22,7 Millionen Dollar oder 18 US-Cent pro Anteilschein eingefahren. Noch schlimmer: Der Umsatz hat im ersten Quartal nur mehr 4,1 Millionen Dollar betragen, nach 18,6 Millionen Dollar vor einem Jahr.

Grund genug, den Finanzchef Merle McClendon zu feuern. Er soll die Firma aber erst Ende Mai verlassen, sein Stellvertreter Svend-Olav Carlsen wird den Posten übergangsweise übernehmen.

Erst vor wenigen Tagen hat der Chiphersteller seinem 64-jährigen Geschäftsführer Murray Goldman den Stuhl vor die Tür gesetzt. Damit tauschte das Unternehmen zum zweiten Mal innerhalb eines guten halben Jahres den CEO aus: Transmeta hatte im Oktober 2001 Mark Allen vor die Tür gesetzt. Allen hatte den Posten des CEO gerade einmal sieben Monate inne, nachdem er im März 2000 auf David Ditzel gefolgt war.

Den Posten als Chief Executive Officer (CEO) bekleidet nun der 39-jährige Matthew Perry. Wie Transmeta mitteilte, werde der frühere Manager von Cirrus Logic auch das Amt des 56-jährigen Transmeta-Präsidenten Hugh Barnes übernehmen.

Kontakt: Transmeta, Tel.: 001408/9196393 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Schlechte Zahlen: Transmeta feuert auch den Finanzchef

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *