Französische Präsidentschaftwahl im Internet

Links vom erfundenen Tagebuch bis zum Ergebnis per Mausklick

Die Präsidentschaftwahl in Frankreich kann auch im Internet verfolgt werden. Staatliche Stellen und Medien haben Websites eingerichtet. Bisweilen findet sich höchst Unterhaltsames. Die Web-Adressen der 16 zugelassenen Kandidaten finden sich unter Rubrik Candidats 2002.

Wer auch weniger ernsthafte Anwärter wie den radikalen Humoristen Dieudonné oder Cindy Lee von der „Partei des Vergnügens“ sind aufgestellt. Die Hauptgegner sind Lionel Jospin und Jaques Chirac.

Kurzweiliger sind inoffizielle Sites wie „chirac-en-vrac.com. Die Homepage (wörtlich „Chirac kunterbunt“) breitet unter dem Motto „Freiheit – Gleichheit – Straflosigkeit“ genüsslich die zahlreichen Affären aus, die dem 69-jährigen Staatschef anhängen.

Bei „levraijospin.com“ („Der wahre Jospin“) erlebt der Surfer, was dem 64-jährigen Regierungschef alles durch den Kopf gehen könnte – in seinem erfundenen Tagebuch notiert Jospin Gemeinheiten über seine Konkurrenten. Auch das Meinungsforschungsinstitut Sofres öffnete eine eigene webLink: „http://www.2002.sofres.com“ , „Wahl-Site“>.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Französische Präsidentschaftwahl im Internet

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *