Studie: iTV verweist Pay-TV auf die Plätze

Studie sagt interaktivem Fernsehen Boom voraus / Bis 2005 soll bereits die Hälfte der 36 Millionen TV-Haushalte digitales Fernsehen nutzen

Pay-TV ist out. Nachdem Leo Kirch seinen Pay TV-Sender Premiere an den Rand der Zahlungsunfähigkeit geführt hat, gibt es für Pay-TV in Deutschland keine Chance mehr, lautet das Fazit der schweizer Studie „Technologiekompass 2005“ der Uni Zürich, auf das sich die Unternehmensberatung Mummert + Partner beruft. Die Marktbeobachter geben dagegen interaktivem Fernsehen (iTV) grünes Licht. Bis 2005 würden bereits die Hälfte der 36 Millionen TV-Haushalte in Deutschland digitales Fernsehen nutzen und damit auch potenzielle Kunden für interaktive Angebote sein. Glaubt man den Angaben, so soll bis 2010 nach einem Beschluss der Bundesregierung der Übergang vom analogen zum digitalen Fernsehen endgültig vollzogen sein.

In Deutschland habe Pay-TV einen schweren Stand. Interessante Inhalte wie große Sportereignisse seien nicht zuletzt dank einer starken politischen Lobby im Free-TV zu sehen. Hinzu komme, dass es im Rahmen des interaktiven Fernsehens zukünftig auch „Online-Videotheken“ geben werde, so die Unternehmensberatung. So könnten Fernsehzuschauer sich gewünschte Filme vom Sessel aus ins heimische Fernsehprogramm holen. Damit würden die Marktchancen für das Pay-TV mit vorgegebenem Programmmuster schlecht stehen.

Mit iTV könne der Kunde nicht nur sein Programm zeitlich und inhaltlich selbst zusammen stellen, sondern auch E-Mails verschicken, sich an interaktiven Spielen erfreuen oder Bankgeschäfte erledigen. Das Medium verbindet der Studie zufolge die Emotionalität und die Übertragungsqualität des Fernsehens mit den Stärken des Internet wie Informationsvielfalt, Personalisierung und Interaktivität.

Kontakt:
Mummer und Partner, Tel.: 040/227037160 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Studie: iTV verweist Pay-TV auf die Plätze

Kommentar hinzufügen
  • Am 19. April 2002 um 13:32 von Anon

    Blablablubb
    Wenn ich Fernsehen will, dann pflanze ich mich in den Sessel und gucke fern – da will ich nicht interaktiv werden. Es ist mir auch wurscht, ob die Gloze analog oder digital ist – hauptsache billig!

    Wenn ich was interaktives machen will, fahre ich Motorrad/Fahrrad, zocke am PC oder gehe schwimmen. Aber solch simple Zusammenhänge werden die Markbeobachter wohl nie kapieren!!!

  • Am 22. April 2002 um 13:09 von Karl

    Neuer Trend???
    Seit der Pleite der New-Economy in Deutschland haben wohl einige Trendforscher immer noch nicht gelernt, dass das Volk (denn die Masse muss es bezahlen) sich nicht um die Wünsche von Industrien scheert, sondern das macht/konsumiert was sinnvoll ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *