Lucent präsentiert verbesserten UMTS-Chip

Neuartige Architektur des Halbleiters soll die Kapazität der 3G-Netze um bis zu zehn Prozent erhöhen / Stromverbauch der Neulinge ist laut dem Hersteller geringer

Wissenschaftler der Entwicklungseinrichtung des US-Telekommunikationsausstatters Lucent Technologies (Börse Frankfurt: LUC) haben ein Chipdesign für UMTS-Halbleiter erfunden, mit dem die Kapazität der 3G-Netze um bis zu zehn Prozent erhöht werden können soll.

Die Architektur ermögliche eine gemeinsame En- und Decodierung der Sprach- und Datenkommunikation auf einem Kanal. Dadurch sinke der Energiebedarf des Chips. Gleichzeitig unterstütze der Decoder mehr Daten- und Sprachverbindungen als vergleichbare Lösungen am Markt, behauptete das Unternehmen.

Erste Muster seien bereits an mehrere Lizenznehmer wie Handy- und Infrastrukturhersteller verschickt. Die Neulinge sollen ab dem Sommer der eigenen „Flexent One BTS-Basisstationen“ auf den Markt kommen.

Kontakt:
Lucent Call-Center, 0800-360300

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Lucent präsentiert verbesserten UMTS-Chip

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *