Computerpanne legt Deutschen Börsenhandel lahm

Einwahlprobleme beim elektronischen Handelssystem Xetra / Technisches Problem war bereits im November vergangenen Jahres aufgetreten

Technische Probleme haben am Dienstag den Aktienhandel in Deutschland weitgehend lahmgelegt. In das elektronische Handelssystem Xetra der Deutschen Börse AG konnten sich Teilnehmer zu Handelsbeginn nicht einwählen.

Um faire Bedingungen für alle Marktteilnehmer zu garantieren, verschob die Deutsche Börse AG als Betreiberin des Systems den Handelsstart. Ein Börsensprecher sagte, die Ursache der technischen Panne sei bislang unklar. „Wie viele oder welche der über 600 Teilnehmer in Europa betroffen sind, versuchen wir gerade zu klären“, sagte der Sprecher.

Erst Mitte November hatte ZDNet über einen ähnlichen Vorfall berichtet. Damals war ebenfalls der Börsenhandel in Deutschland wegen einer Computerpanne beim elektronischen Handelssystem Xetra weitgehend lahmgelegt worden.

Über das Computersystem Xetra werden rund 86 Prozent des Aktienhandels in Deutschland abgewickelt, der Rest entfällt auf den Parketthandel an der Frankfurter Wertpapierbörse und an den Regionalbörsen von Hamburg bis München.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Computerpanne legt Deutschen Börsenhandel lahm

Kommentar hinzufügen
  • Am 16. April 2002 um 21:18 von Günther

    Uuups .. und das vorwiegend UNIX gestützten Systemen ?
    Das sollte nicht passieren ;-)

    G.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *