AMD, HP und Nvidia bauen Spiele-PC

"Normalerweise wird solche Performance nur von Enthusiasten erreicht"

Hewlett-Packard (HP; Börse Frankfurt: HWP) rüstet seine Pavilion PC-Linie mit Athlon XP-Prozessor von AMD (Börse Frankfurt: AMD) und Nvidias Nforce-Chipsatz aus. Diese Kombination soll dem Anwender „völlig unglaubliche“ Leistungen, vor allem natürlich im Grafikbereich, bescheren, so der AMD-Manager Ed Ellett. „Normalerweise wird solche Performance nur von Enthusiasten erreicht, die ihr System selbst zusammenstellen.“

Die PCs werden ab Ende des Monats mit dem Athlon XP-Chip 1600+, 1800+ und 2000+ angeboten. Preise nannten die beteiligten Unternehmen noch keine.

Kontakt:

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu AMD, HP und Nvidia bauen Spiele-PC

Kommentar hinzufügen
  • Am 16. April 2002 um 9:10 von Marcus Schommler

    Marketing Hype reizt nur noch zum Gähnen
    "Völlig unglaubliche" Leistungen – wie gut dass das der Redakteur schon in Anführungszeichen gesetzt hat. In zwei Jahren kräht nach dieser Leistungsstufe kein Hahn mehr – und so ist das schon seit zehn Jahren. Nur die Marketingfuzzis begeistern sich routiniert immer auf’s neue…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *