Orts- und Ferngespräche für 1,5 Cent pro Minute

Das Angebot der 01051.com-Tochterfirma Teledump soll ab morgen gelten

Der Telefondiscounter Teledump senkt seine Telefonpreise. So soll der Kunde ab morgen für Fern- und Ortsgespräche über diesen Anbieter nur noch 1,5 Cent pro Minute zahlen müssen. Der Kunde müsse lediglich die frei tarifierbare Vor-Vorwahl „0190-031“ wählen. Eine kostenlose Ansage soll vor dem Gespräch den Tarif dem Kunden mitteilen. „Es handelt sich hierbei um keine Aktion. Die 1,5 Cent für innerdeutsche Fern- und Ortsgespräche gelten uneingeschränkt“, weist Unternehmenssprecher Martin Luka auf Nachfrage ZDNets hin.

Teledump ist wie Telebillig eine Tochterfirma von 01051.com. Telebillig war erst Mitte Februar bei seinen Abrechnungen eine peinliche Panne unterlaufen: Statt des Kampfpreises von 1,4 Cent pro Minute wurden hunderten Telefonkunden 1,4 Euro, also rund 2,80 Mark pro Gesprächsminute in Rechnung gestellt.

„Von dem Abrechnungsfehler sind rund 700-750 Rufnummern im Vorwahlbereich Berlin betroffen“, erklärte Telebillig-Sprecher Martin Lukas damals auf Anfrage von ZDNet. Er begründet den Fehler mit einer manuellen Umstellung der Tarifansage für eine Sonderaktion in dieser Region.

Den günstigsten Telefonanbieter für Fern-, Auslands- und Mobilfunkanrufe sucht der ZDNet-Tarifrechner für Sie auf Knopfdruck.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Orts- und Ferngespräche für 1,5 Cent pro Minute

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *