Sony verzeichnet 45 Prozent Umsatzgewinn

312 Millionen Euro ist Rekordergebnis seit der Gründung der deutschen Niederlassung

Die deutsche Niederlassung von Sony Computer Entertainment (Börse Frankfurt: SON1) hat nach eigenen Angaben im vergangenen Geschäftsjahr 2001/2002 mit 312 Millionen Euro den höchsten Umsatz seit Unternehmensgründung gemeldet.

Im Vergleich zum Vorjahr mit 215 Millionen Euro Umsatz erzielte die Niederlassung damit ein Umsatzwachstum von etwa 45 Prozent. Dem Bericht zufolge setzte das Unternehmen von September 1995 bis Ende März 2002 in Deutschland 5,5 Millionen Spielekonsolen ab. So verkaufte Sony im Zeitraum 3,95 Millionen Playstations der ersten Generation, 700.000 PS One und 850.000 der aktuellen Version. Außerdem verkaufte der Hersteller hierzulande samt Third-Party-Produkten 34 Millionen Softwaretitel.

Der Geschäftsführer der deutschen Niederlassung für Computer Entertainment, Manfred Gerdes, kündigte im Rahmen der Zahlen für das neue Geschäftsjahr „Überraschungen“ an.

Haben Onlinespiele Zukunft? Weitere Details erfahren Sie in den ZDNet Video-News.

Kontakt:
Sony Computer Entertainment Deutschland, Tel.: 06102/4330 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Sony verzeichnet 45 Prozent Umsatzgewinn

Kommentar hinzufügen
  • Am 17. April 2002 um 14:06 von rainergaiss

    Überraschungen
    Die angekündigte Überraschung ist hoffentlich ein gigantischer Umsatz- und Gewinneinbruch, weil sich der Verbraucher das key2audio-Verfahren als Generalangriff auf unsere Rechner nicht gefallen lassen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *