Allianz für frische Chips

Philips, Motorola und STMicroelectronics wollen Halbleiter der nächsten Generation gemeinsam entwickeln

Die Halbleiter-Hersteller ST Microelectronis, Philips und Motorola (Börse Frankfurt: MTL) wollen in den kommenden fünf Jahren gemeinsam an einer neuen Generation von Chips arbeiten. Die Entwicklung soll im französischen Crolles bei Grenoble gebündelt werden. Das Budget betrage rund 1,5 Milliarden Dollar.Bteiligt soll auch das taiwanesische TSMC sein.

Erst vor wenigen Tagen hatten die drei Unternehmen ST Mircoelectronics, Philips und TSMC die Etablierung des 90 Nanomenter (0,09 Mikron-CMOS)-Fertigungsprozesses mitgeteilt. Mit dem Verfahren sollen Chip-Strukturen mit 65 Nanometer und weniger erreicht werden. Besonders bei System-on-Chip (SoC)-Lösungen spielt dieser Faktor eine große Rolle. SoC kommen bei DVD-Playern, Set-top-Boxen, GPRS-, UMTS-Handys sowie Digitalvideorekordern zum Einsatz.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Allianz für frische Chips

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *