Broadcom erweitert Angebot um PDA- und Handy-Chipsätze

Halbleiterhersteller übernimmer Unternehmen Mobilink und will dann 2,5 und 3G-Lösungen anbieten

Der US-Breitband Chip-Hersteller Broadcom wird nach eigenen Angaben das Unternehmen Mobilink Telecom übernehmen und sein Angebot damit um Chipsätze und Referenzdesigns für Mobiltelefone, PDAs und Modemkarten erweitern. Die Übernahme soll durch Aktientausch erfolgen. So werde das Unternehmen rund 5,6 Millionen eigene Aktien für die Mobilink-Aktien ausgeben, weitere zwei Millionen Aktien sollen bei Erreichen bestimmter Zielvorgaben hinzukommen.

Das in Silicon Valley beheimatete Unternehmen Mobilink beschäftigt über 100 Entwickler und produziert beispielsweise CMOS-basierte Ein-Chip-Lösungen für GSM-Netze. Das Unternehmen vollendet zudem gerade seine Entwicklungsarbeit für General Packet Radio Service (GPRS)-Produkte.

Broadcom ist bereits im Wireless-Bereich mit Bluetooth- und 802.11b-Chips (WLAN) aktiv. Zu Mobilinks Partnern zählen unter anderem Hyundai-Curitel, Infineon (Börse Frankfurt: IFX) und Ericsson. Die Übernahme durch Broadcom soll innerhalb von zwei Monaten abgeschlossen sein.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Broadcom erweitert Angebot um PDA- und Handy-Chipsätze

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *