Heyde beantragt Insolvenz

Banken wollen keine Finanzspritze mehr verpassen

Der Vorstand der Heyde AG (Börse Frankfurt: HEY), als da sind Geschäftsführer Axel Buchholz und Finanzchef Bertram Salzinger, hat heute beim zuständigen Amtsgericht Friedberg einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens wegen Zahlungsunfähigkeit gestellt. Das Unternehmen war 1971 gegründet worden und ist auf Systemintegration spezialisiert. Es ist seit dem 14. September 1998 börsennotiert.

Die Geschäftsleitung berichtete von viel versprechenden Gesprächen mit ernsthaft interessierten Investoren. Doch die Gläubigerbanken, die zunächst ihre Unterstützung für die nächste Restrukturierungsphase des Unternehmens zugesagt hätten, wollten nicht länger zuschießen. Das weitere Vorgehen zur Fortführung der Gesellschaft werde mit dem vorläufigen Insolvenzverwalter abgestimmt und schnellstmöglich den Mitarbeitern, Geschäftspartnern, Aktionären und Investoren mitgeteilt.

Kontakt: Heyde AG, Tel.: 06032/3080 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Heyde beantragt Insolvenz

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *