Aldi pur: Drucker, Monitore, Dolby Surround-Set und Funk-Desktop

Discounter bietet umfangreiche Peripherie für angekündigten Multimedia-PC an / 19-Zoll Monitor kostet 229 Euro

Ab kommenden Mittwoch und Donnerstag wird bei Aldi-Nord und -Süd der 1199 Euro teure Multimedia-PC in den Regalen der Filialen stehen. Details zu dem Rechner waren zuvor in einschlägigen Foren aufgetaucht (ZDNet berichtete).

Zu dem Rechner bietet die Kette außerdem umfangreiche Peripherie an. So ist unter anderem ein 17 und 19 Zoll-Monitor, 5.1 Aktiv-Sound-System sowie Z33 plus Color Jetprinter und Funk-Tastatur-Maus-Set im Portfolio.

Der 17-Zoll „Professional Color-Monitor“ stammt wie der Rechner aus dem Hause Medion. Der Bildschirm soll 179 Euro kosten und mit einer Flatscreen-Bildröhre ausgestattet sein. Für Grafik-, Multimedia- und Büro-Anwendungen liefere das Gerät maximal eine Auflösung von 1600 x 1200 Bildpunkten bei einer Pixelfrequenz von bis zu 202,5 MHz. Der mit Powermanagement ausgestattete Monitor besitzt laut Medion eine 40,6 Zentimeter sichtbare Bildschirmdiagonale und eine 0,25 Millimeter Fine-pitch-Lochmaske. Das Bild lasse sich über ein On-Screen-Display (OSD) einstellen. Die Zeilenfrequenz gibt der Hersteller mit 30 bis 98 kHz und die Bildfrequenz mit 50 bis 160 Hz an.

Der 19-Zoll Bruder ist baugleich, kostet aufgrund seiner Größe jedoch 229 Euro. Der Bildschirm ist mit einer 0,26 Millimeter Fine-pitch-Lochmaske ausgestattet und hat eine 45,7 Zentimeter sichtbare Bildschirmdiagonale. Die Bildfrequenz beziffert Medion mit 50 bis 120 Hz.

Außerdem im Sortiment ist ein 5.1 Aktiv-Sound-System mit Power-Subwoofer von der Firma Tevion. Das 49,99 Euro teure Set soll dem PC-Anwender 3D-Surround-Sound am Computer bescheren. Die Musikspitzenausgangsleistung des Subwoofers beträgt 200 Watt, die fünf Satelliten-Lautsprecher bringen maximal 50 Watt dazu.

Am Gerät lassen sich die Lautstärken für Front (L/R), Rear (L/R) und Center sowie der Bass einstellen. Der Verstärker ist im Subwoofer integriert. Die Verbindungskabel zum Anschluss an 5.1 Kanal Soundkarten sind dem System beigefügt. Um das Soundpaket nutzen zu können, benötige der User jedoch einen Rechner mit einer Soundkarte mit 5.1 Ausgang.

Für den richtigen Papier-Output hat Aldi den Tintenstrahler „Z33 plus Color Jetprinter“ von Lexmark im Angebot. Das an die USB-Schnittstelle anschließbare Gerät soll maximal eine Auflösung von 2400 dpi auf das Papier bringen. Pro Minute schafft der Drucker laut Herstellerangaben neun Seiten schwarzweiß oder fünf Seiten Farbe. Verarbeitet werden laut Lexmark Druckmedien bis zu 272 Gramm pro Quadratmeter. Der Printer soll mit Treiber-Software und USB-Druckerkabel sowie Farb- und Schwarzpatrone 49,99 Euro kosten

Ebenfalls von Tevion im Regal wird ein Funk Tastatur Maus-Set inklusive fünf Tasten Funk-Maus mit Scrollrad stehen. Das Keyboard des 34,99 Euro teuren Pakets soll mit 19 freiprogrammierbaren Hotkeys ausgestattet sein. Voreingestellt seien Knöpfe für die Funktionen E-Mail, Internet und Multimedia. Die Tastatur werde über die herkömmliche PS/2-Schnittstelle angeschlossen. Die Übertragungsfrequenz bei der digitalen Funktechnologie betrage 27 MHz.

Aldi-PC

Umfangreiche Peripherie will Aldi zum Start seines neuen Multimedia-PCs in den Regalen haben (Foto: Aldi)

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

4 Kommentare zu Aldi pur: Drucker, Monitore, Dolby Surround-Set und Funk-Desktop

Kommentar hinzufügen
  • Am 8. April 2002 um 21:59 von Manuel Mörth

    BITTE UM HILFE
    Wer mir helfen kann schreibt mir bitte eine Mail. Ich würde mir den neuen Aldipc gerne kaufen, möchte aber nachträglich eine 2. Netzwerkkarte einbauen. Hat der Pc ein Garantiepickerl, dass ich bei Einbau weiterer Peripheriegeräte zerstörenmuss, sodass meine Garantier erlischt??

  • Am 9. April 2002 um 12:01 von Ion Timer

    Garantiepickerl
    Hi,

    grundsätzlich ist es OHNE Garabtieverlust erlaubt eine Netzwerkkarte oder ähnliches einzubauen.

    Gruß

    Ion

  • Am 9. April 2002 um 12:15 von Chris

    Pickerl
    Nun ich hab den vorletzen ALDI PC gekauf und ihn auch schon erweitert dabei ist mir nie ein Garantiesiegel begegnet. Ich würde mal sagen du brauchst also keins befürchten. Davon ab ist es eigentlich erlaubt dieses Siegel zu brechen wenn du den PC bestimmungsgemäss (er hat ja freie Slots) erweitern willst. Tretet mich wenn ich falsch liege! Viel Spass mit dem "Neuen"!

  • Am 19. April 2002 um 15:44 von Andreas Drexelius

    Gängelung durch Hersteller/Vertreiber
    Die Hersteller wollen immer wieder den Kunden gängeln und Ihm erzählen, daß er ja nicht den Rechner aufmachen darf.

    Dies ist schlichtweg falsch. Es gehört zu einer normalen Nutzung eines PC’s diesen auch erweitern zu können.

    Dazu muß der PC zwangsweise geöffnet werden.

    Natürlich ist man in ‚Beweisnot‘ daß man keinen Fehler verursacht hat, sollte man eine Karte, Speicher, etc. eingebaut haben und der PC geht dann doch mal kaputt.

    Dies ist aber bei normaler Vorsicht (Erdung des Körpers und/oder des Werkzeuges und Trennen des PC’s vom Stromnetz) eigentlich auszuschließen.

    Ich selber finde solche Siegel interessant, ignoriere diese aber kategorisch.

    MfG

    A.Drexelius

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *