Microsoft stellt Anti-Unix-Server um

Site wird nicht länger mit FreeBSD gehostet

Nachdem das Lachen abgeklungen ist, hat sich Microsoft (Börse Frankfurt: MSF) beeilt, seine Anti-Unix-Site „We have the way out“ auf einen hauseigenen Server umzustellen. Seit wenigen Stunden wird das Angebot mit dem Microsoft IIS 5.0 gehostet.

Wie berichtet, lief die von Microsoft und Unisys finanzierte Site, die Internet-Anbietern den Umstieg von Unix auf Windows 2000 schmackhaft machen soll, selbst auf Unix. Anhand des auf Webserver spezialisierten Unternehmens Netcraft kann auch der Umstieg nachvollzogen werden: Wehavethewayout.com nutzte Rapidsite/Apa-1.3.14 (Unix), Frontpage/4.0.4.3, mod_ssl/2.7.1, Open SSL/0.9.5a auf FreeBSD

Wehavethewayout.com ist Teil einer gerade erst von Microsoft gestarteten Kampagne gegen Unix. 18 Monate lang soll in Werbung und Marketing-Kampagnen aller Art Unisys‘ High-End Server in Kombination mit Microsofts Windows 2000-Betriebssystem angepriesen.

Kontakt: Microsoft, Tel.: 089/31760 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Software, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Microsoft stellt Anti-Unix-Server um

Kommentar hinzufügen
  • Am 3. April 2002 um 15:51 von disk

    Und was hat es gebracht?
    Durch diese Umstellung wurde mal wieder die Leistungsfähigkeit des IIS bewiesen:

    Momentan ist gerade dies auf http://www.wehavethewayout.com zu sehen:

    —————————-

    No web site is configured at this address.

    —————————-

    Klasse Leistung, hätten es wohl doch lieber unter FreeBSD und Apache lassen sollen.

  • Am 3. April 2002 um 17:10 von semoser

    peinlich peinlich
    ist doch genial. wahrscheinlich aus kostengründen hat microsoft einen unix-server genommen. vielleicht auch, weil unix sicherer ist? wer weiß…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *