0190: Die Vorwahlen für „Premium-Rate Dienste“

Anwender müssen bis zu mehreren Hundert Euro für eine Verbindung in ein Porno-Netz bezahlen

Seit einigen Wochen sorgen verstärkt so genannte Dialer für Unmut und zum Teil erhebliche finanzielle Belastungen bei Internet-Anwendern. Die zumeist per E-Mail angebotenen Einwahlprogramme für diverse Internet-Angebote – zumeist erotischer Natur – nehmen dem Nutzer die Konfiguration seines Rechners ab – und bis zu mehreren Tausend Euro.

In der Regel baut der Dialer eine Verbindung ins Internet über DFÜ-Netzwerk auf. Gelegentlich wird diese als Standard-Verbindung ins Web eingerichtet. Sehr verbreitet sind auch Angebote, bei denen das Opfer eine frei tarifierbare, und möglicherweise mehrere hundert Euro teure 0190-Nummer anrufen muss, um ein Passwort zu erfragen.

ZDNet warnt vor den jeweils neusten Maschen der Anbieter und hat die wichtigsten Nachrichten zu dem Thema in einem News-Report gesammelt.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu 0190: Die Vorwahlen für „Premium-Rate Dienste“

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *