Europa sagt Nein zur X-Box

Studie belegt Ablehnung der Spielekonsole von Microsoft auf dem alten Kontinent und Japan

Microsofts Spielekonsole X-Box verkauft sich schlecht. Was bislang nur gemutmaßt wurde ist nun durch eine Studie abgesichert: Die Investment Bank Soundview Technology Group erklärte, in Europa und Japan zeigten sich die Käufer sehr zurückhaltend. Der Konzern werde seine geplanten Umsätze auf keinen Fall realisieren können.

Der Analyst Mark Specker sagte, die Studie basiere auf Daten des Marktforschungsunternehmens NPD Techworld. Er gehe davon aus, dass Microsoft bestenfalls 4,35 Millionen Einheiten der X-Box bis zum 30. Juni, dem Ende des Geschäftsjahres von Microsoft, absetzen werde können. Eingeplant waren bis zu sechs Millionen Einheiten.

Specker machte unter anderem den hohen Preis für die Konsole für den schleppenden Absatz verantwortlich. „Langfristig kann die X-Box sich bestimmt durchsetzen“, so der Analyst. „Aber kurzfristig sehen wir unsere eigenen Vorhersagen in Gefahr.“ Soundview hatte 4,6 Millionen verkaufte Konsolen bis Ende Juni vorausgesagt.

Bereits auf der Comdex präsentierte Bill Gates den Einsatz der Spielekonsole. ZDNet bietet Videomitschnitte der wichtigsten Reden, darunter den X-Box-Beitrag.

Kontakt: Microsoft, Tel.: 089/31760 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business, Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Europa sagt Nein zur X-Box

Kommentar hinzufügen
  • Am 29. März 2002 um 1:24 von jeff bridges

    Europas nein zur X-Box
    Europa sagt nicht nein zur X-Box,sondern Europa erkennt durch gesunden Menschenverstand(der den leichtest zu manipulierenden Amerikanern leider fehlt),dass die angestrebte Monopolstellung von Microsoft zu einem gesunden Mass reduziert gehört.Vermarktungsstrategie und Produkte befinden sich zwar auf einem ordentlichen und für den gegenwärtigen Zeitpunkt hohen Lable,aber nicht hoch genug,das der Konkurenz Angst und Bange sein muss.liebe Ms,eure Propagandastrategie zieht hier in EUROPA nicht.Europäer sind gebildeter und kritischer,als Amerikaner…

    Tip:Wenn Ihr hier wirklich so erfolgreich sein wollt wie Ihr euch einbildet sein zu müssen,dann lasst mal eure US-Hausgemachte Propaganda-Maschinerie in den Staaten,und legt euch eine vernünftige Verkaufsstrategie für Europa zu.

    Egal,ihr werdet heute nicht darauf hören und darum werden noch viele – für euch böse Überraschungen warten.

    Macht nichts,es gab schon immer Leute die ne Weile brauchten um zu kapieren,auch wenn sie sich für grossartig hielten,so long…

  • Am 29. März 2002 um 18:10 von Mr.Death

    RE: Europas nein zur X-Box
    >Europa sagt nicht nein zur X

    >Box,sondern Europa erkennt durch

    >gesunden Menschenverstand(der den

    >leichtest zu manipulierenden

    >Amerikanern leider fehlt),dass die

    >angestrebte Monopolstellung von

    >Microsoft zu einem gesunden Mass

    >reduziert gehört.Vermarktungsstrategie

    >und Produkte befinden sich zwar auf

    >einem ordentlichen und für den

    >gegenwärtigen Zeitpunkt hohen

    >Lable,aber nicht hoch genug,das der

    >Konkurenz Angst und Bange sein

    >muss.liebe Ms,eure Propagandastrategie

    >zieht hier in EUROPA nicht.Europäer

    >sind gebildeter und kritischer,als

    >Amerikaner…

    Zum Glück sind nicht alle Menschen mit einem solch flachen Verstand wie Du bestückt, andernfalls könnte man Deinen Verstand auf alle Europäer pauschalisieren, was sicherlich nicht zutrifft … Man kann die Bildung einer Person doch nicht an dessen Nationalität ausmachen. Vielleicht könntest Du Deinen Stammtischparolen künftig an anderen Stellen freien Lauf lassen.

    Zu dem eigentlich Thema, also dem Scheitern der X-Box:

    Die X-Box ist für mich eigentlich keine Spielekonsole mehr, sondern gleicht viel mehr einem normalen Computer mit optimaler Grafikkarte. Bei dem Preis, den ich für die neuen Spiele-Konsolen ausgeben muss, überlege ich mir das doch 2-Mal ob ich mir nicht lieber einen normalen PC zulege (den ich nach meinen Bedürfnissen optmieren und später auch noch aufrüsten kann). Wenn man sich dann noch die Preise für die X-Box-Spiele ansieht …

  • Am 2. April 2002 um 8:05 von xboxer

    schlechte Grafik
    Die X-Box ist ziemlich langsam im vergleich zur Playstation. Auch die Grafik lässt bei manchen Spielen zu wünschen übrig. Das sind die wahren Gründe, wieso die X-Box in Europa überhaupt keinen Erfolg haben wird.

    Tja, Bill, ein paar Milliarden kannst du dir ans Bein streichen….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *