Abkommen zwischen Suse und IBM

Die Global Services von Big Blue bieten den Linux-Service für Unternehmen nun weltweit an

Die IBM Global Services und Suse Linux bieten ab sofort einen weltweiten Linux-Service für Unternehmenskunden an. Gemeinsam will man Linux-Lösungen, Schulungen sowie einen weltweiten Support- und Wartungsservice offerieren, so Suse-Sprecher Christian Egle gegenüber ZDNet.

Konkret arbeiten der IBM-Geschäftsbereich Global Services und Suse in den Bereichen Support und Professional Services zusammen. Zu den gemeinsamen Dienstleistungen gehöre die Einführung und Implementierung von Suse Linux Enterprise Servern (SLES), Systemintegration und -verwaltung, Schulungsangebote sowie ein weltweiter Wartungs- und Supportservice, der rund um die Uhr erreichbar sei.

Suse und IBM (Börse Frankfurt: IBM) haben bereits im Januar dieses Jahres auf der Linux World-Konferenz in New York die Intensivierung ihrer Partnerschaft angekündigt. Die bereits unterzeichnete Vereinbarung regelt nach Angaben der beiden Unternehmen die Entwicklung und Pflege des SLES-Betriebssystems für IBMs gesamte E-Server-Reihe.

Die beiden Firmen kooperieren bereits seit etwa drei Jahren. SLES ist für die IBM I-Series-, P-Series-, X-Series- und Z-Series-Architekturen verfügbar. Künftig wollen beide Unternehmen „eng bei der Anpassung des Enterprise Servers an die technischen Erfordernisse der IBM-Produktreihe zusammenarbeiten“.

Kontakt:

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Abkommen zwischen Suse und IBM

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *