Infineon plant Milliardendeal in Taiwan

Kooperation mit Nanya anvisiert / Zwei Produktionsstätten für Halbleiter sollen entstehen

Der Münchner Halbleiterkonzern Infineon (Börse Frankfurt: IFX) will offenbar mit dem taiwanischen Hersteller Nanya ein milliardenschweres Gemeinschaftsprojekt starten. Die beiden Unternehmen wollten ab Juni in einem zehn Milliarden Dollar (rund 11,5 Milliarden Euro) schweren Joint Venture in Nordtaiwan zwei Produktionsstätten für Halbleiter aufbauen, berichtete die Tageszeitung „Economic Daily News“.

Ein Sprecher der Nanya Technology Corporation sagte, die Verhandlungen liefen noch. Der taiwanische Halbleiterhersteller gehört zum Konzern Formosa Plastics.

Vor drei Monaten hatte die Siemens-Tochter Gespräche mit Toshiba über eine Kooperation im Speicherbereich beendet (ZDNet berichtete). „Nach intensiven Gesprächen sind sich Infineon und Toshiba einig, dass keine der diskutierten Optionen für beide Seiten zugleich zukunftsfähig wäre“, teilte das Unternehmen damals mit.

Kontakt:
Infineon Technologies, Tel.: 01802/000404 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Infineon plant Milliardendeal in Taiwan

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *