Riodata meldet Insolvenz an

Angeblich "kurz vor Break Even" / Größere Investoren wollten nicht mehr weiterzahlen

Der Provider Riodata ist zahlungsunfähig. Das Unternehmen hat vor wenigen Tagen Insolvenz angemeldet. Insgesamt hat das Unternehmen 2800 Kunden. Für diese kann Riodata nach eigenen Angaben die Datennetze nicht mehr aufrecht erhalten. Ziel des jetzt eingeleiteten Verfahrens sei es, das System zu erhalten und fortzuführen.

Man habe kurz vor dem Break Even gestanden, so die Firma. „Trotzdem haben sich die Investoren wegen der weltweiten Flaute im Telekommunikationsbereich zu einer Finanzierung nicht durchringen können“, beklagt das Unternehmen. Obwohl mehrere Minderheitsaktionäre bereit gewesen seien, einen Großteil der zusätzlichen Finanzierungskosten zu übernehmen, hätten größere Investoren „von ihren Finanzierungsverpflichtungen Abstand genommen“.

Inzwischen sollen bereits Verhandlungen darüber angelaufen sein, welche Provider die Kunden übernehmen könnten. Mögliche Vertragspartner sind Colt Telecom und QSC. Alle Kunden hätten bereits ein Angebot auf Übernahme erhalten. Übernahmekosten, die bei anderen Providern entstehen würden, würden von den beiden Firmen nicht erhoben, ferner sei eine Übertragung mit diesen Datenleitungen ohne Schädigung der Kunden möglich.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Riodata meldet Insolvenz an

Kommentar hinzufügen
  • Am 26. März 2002 um 13:54 von Matthias

    Kunden kucken in die Röhre…
    …denn noch lange nicht jeder Kunde kann übernommen werden!

    Laut QSC AG sind für unseren Standort z.B. keine Leitungen/Zugänge verfügbar und werden vorerst auch nicht geplant.

    Tja,… also wieder auf ISDN oder T-DSL umsteigen! :-/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *