DAB: Umsatz sinkt, Verlust explodiert

Mehr Minus als Einnahmen / Selftrade und andere Abschreibungen sollen schuld sein

Einen Tag nach Comdirect (Börse Frankfurt: COM) hat auch die Direktanlagebank (Börse Frankfurt: DRN) einen Rekordverlust vermeldet. Das Minus der Münchner belief sich vor Steuern auf 229,5 Millionen Euro. Zum Vergleich: Im letzten Jahr lag der Vorsteuerverlust noch bei 64,41 Millionen Euro.

„Neben den schwachen Börsenmärkten ist das Ergebnis zu mehr als 70 Prozent durch nicht operative Positionen beeinfluss“, begründet die Bank das Ergebnis. Auf die Zahlen niedergeschlagen hätten sich unter anderem eine außerplanmäßige Abschreibung auf den Firmenwert von Selftrade in Höhe von 100 Millionen Euro.

Die Abschreibung des Business Channel habe mit 6,8 Millionen Euro zu Buche geschlagen, IT Restrukturierungskosten hätten 6,7 Millionen Euro ausgemacht. Der Verlust pro Aktie liegt nach den heute am frühen Morgen vorgelegten Zahlen bei 2,89 Euro. Der Anteilsschein selbst ist in den letzten zwölf Monaten von 20 auf 11,40 Euro gesunnken.

Die Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr belegen, dass der Verlust die Einnahmen des Online-Brokers bei weitem übersteigt: Der Umsatz lag lediglich bei 176,47 Millionen Euro, vor einem Jahr waren es noch über 233 Millionen Euro. Den Löwenanteil der Einnahmen machen nach wie vor Provisisionserträge aus – genau die sind aufgrund der anhaltenden Börsenflaute eingebrochen.

Keine Angaben machte der Konzern in seiner Pflichtmitteilung zur Zahl der Kunden. Die Comdirect hatte gestern vermeldet, die Userzahl trotz der Flaute leicht gesteigert zu haben.

Kontakt:
DAB, Tel.: 01802/254500 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu DAB: Umsatz sinkt, Verlust explodiert

Kommentar hinzufügen
  • Am 26. März 2002 um 9:23 von Emmi

    Wenn schon nicht mal mehr Bier läuft…
    …dann isses wohl bald ganz zappenduster in Deutschland.

    DAB = Dortmunder Actien Brauerei.

  • Am 26. März 2002 um 19:12 von Yoog

    Oberfläche
    Wenn die Herren bei der DAB ihr Geld mit den Provisionen verdienen, sollten sie vielleicht mal Ihre Onlinepräsenz auf Benutzerführung checken. Das war nämlich für mich der Grund mich da zu verabschieden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *