Mobilcom soll doch übernommen worden

Angeblich lukratives Angebot für Gerhard Schmid vorgelegt

Im Streit um die Zukunft von Mobilcom (Börse Frankfurt: MOB) will France Télécom nun offenbar doch den derzeitigen Firmenchef Gerhard Schmid entmachten und den Großteil seiner Aktien übernehmen. Die Franzosen hätten bereits ein Kaufangebot vorgelegt, berichtete am Montag die „Financial Times Deutschland“.

Dabei solle Schmid für jede seiner Mobilcom-Aktie rund 22 Euro erhalten. Dies wären neun Euro mehr als der derzeitige Aktienkurs. France Télécom ist derzeit mit 28,5 Prozent an Mobilcom beteiligt.

Seit Wochen tragen der französische Konzern und Mobilcom-Chef Gerhard Schmid einen heftigen Streit um die Strategie und Finanzierung für den UMTS-Mobilfunk aus (ZDNet berichtete laufend). Schmid fordert ein deutlich stärkeres Engagement der hoch verschuldeten France Télécom in den UMTS-Netzausbau.

Kontakt:
Mobilcom, Tel.: 04331/6900 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Mobilcom soll doch übernommen worden

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *