Comdirect verkauft französische Tochter

Pariser Gesellschaft Procapital soll Filiale kaufen / Französische Bankenaufsicht muss noch zustimmen

Comdirect (Börse Frankfurt: COM) verkauft ihre französische Tochter an die Pariser Gesellschaft Procapital. Dies teilte die Online-Bank am Freitag in Quickborn mit. Über den Preis machte das Unternehmen zunächst keine Angaben.

Comdirect hatte den Verkauf ihre Filialen in Frankreich und Italien im November angekündigt. Grund waren hohe Verluste bei dem Unternehmen. Künftig will die Comdirect Bank sich auf das Geschäft in Deutschland und Großbritannien konzentrieren. Die Übernahme der französischen Filiale steht noch unter dem Vorbehalt einer Zustimmung durch die französische Bankaufsicht.

Erst Ende Februar hatte Comdirect entschieden, seine italienische Niederlassung wieder zu schließen. „Preiskämpfe haben in Italien zu einem inakzeptablen Preisniveau geführt“, begründen die Quickborner den Schritt. Die Geschäftsentwicklung habe auch aufgrund der anhaltenden Baisse an den Aktienmärkten im Jahr 2001 nicht den Planungen und Erwartungen entsprochen.

Die Gewinnschwelle konnte in der ursprünglich angestrebten Zeit nicht mehr erreicht werden. Die Commerzbank-Tochter muss durch den Schritt eine außerordentliche Wertberichtigung in der Bilanz 2001 in Höhe von 51,7 Millionen Euro vornehmen.

Kontakt:
Comdirect, Tel.: 04106/7040 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Comdirect verkauft französische Tochter

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *