CeBIT: 18 Prozent weniger Messebesucher in 2002

Rund 700.000 Besucher kamen in diesem Jahr nach Hannover / Bitkom rechnet mit vier Prozent Wachstum in der ITK-Branche

Hannover – Wenn die Zahl der Besucher nicht so hoch ist wie im Vorjahr, spricht man gerne von der Qualität. So auch die Messe AG auf der Abschlusspressekonferenz am Mittag: In diesem Jahr kamen rund 18 Prozent weniger Messebesucher, aber die Zahl der Top-Manager sei gleich hoch geblieben. Zudem hätten sich gleichviel Gäste aus dem Ausland sowie zahlenmäßig mehr US-Besucher als im Vorjahr auf dem Messegelände eingefunden.

„Die Euphorie der letzten Jahre hat einem praktischen Realitätssinn Platz gemacht. Die Firmen sparen: Rund 20.000 weniger Stand-Mitarbeiter und deutlich kleinere Besuchergruppen sind hierfür ein eindeutiges Indiz“, so das Mitglied des Vorstandes der Messe AG, Ernst Raue. Aber: Die Entscheider aus den oberen Management-Ebenen waren laut seiner Aussage in gleicher Anzahl in Hannover.

Für die Freunde der Statistik hielt Raue zahlreiche Zahlen bereit: 24 Prozent der Besucher seien zum ersten Mal zur CeBIT gekommen, 70 Prozent der Besucher und 80 Prozent der Aussteller würden schon heute wissen, dass sie wiederkommen werden und 51 Prozent der CeBIT-Gäste würden sich keine andere IT-Messe ansehen. Auffallend: 90 Prozent der Messebesucher sind männlich, wobei jedoch der Frauenanteil kontinuierlich steige, so Raue.

„Die Stimmung in der ITK-Branche ist besser als draußen wahrgenommen wird. Wir haben die Talsohle erreicht und während wir im letzten Jahr die Gewitterwolken aus den USA kommen sahen, erblicken wir jetzt den Silberstreif“, freute sich Bitkom-Vizepräsident Willi Berchtold. Die Aussteller seien mit der Umstrukturierung der Messe sehr zufrieden. Die deutlich zurückgegangene Zahl der Besucher findet Berchthold nicht alarmierend: „Die Firmen hatten bedeutend mehr Zeit für ihre Kunden. Vor zwei Jahren waren fast nur fünf Minuten Kontakte möglich, das bringt keinem etwas.“

Einen ähnlichen Rückgang der Besucherzahlen hatte es bereits in 1996 gegeben. „Das sind normale Schwankungen der Konjunktur und hierfür ist die Messe auch nur ein Spiegel“, so Raue. Trotz der sinkenden Besucherzahlen will man am 8. Messetag – die Messe startete in diesem Jahr erstmals am Mittwoch – festhalten. Diese Verlängerung sei vor zwei Jahren beschlossen werden und sei langfristig richtig.

Überarbeiten wollen Messegesellschaft und Ausstellerbeirat fürs nächste Jahr die Nomenklatur: Probleme wie in diesem Jahr mit der Playstation 2, die Sony nach einem Protest von Microsoft vom Stand räumen musste (ZDNet berichtete) sollen in Zukunft nicht mehr vorkommen.

Die nächste CeBIT findet vom 12. bis 19. März 2003 statt.

Themenseiten: Business, CeBIT, Messe

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu CeBIT: 18 Prozent weniger Messebesucher in 2002

Kommentar hinzufügen
  • Am 20. März 2002 um 21:00 von trghösalk

    kein wunder bei den preisen….
    der studentenpreis wurde auf 15 € erhöht…. als ich 2000 da war habe ich glaub ich 12,50 dm gezahlt.

    sonst wäre ich gekommen….

  • Am 20. März 2002 um 23:21 von Matthias

    Jedes Jahr das Gleiche
    Diese Meldung hätte im Vorjahr genauso lauten müssen und davor….. Man wollte den Privatkunden und die Kids nicht mehr haben. Wenn man soo weiter macht hat man bald gar nichts mehr.

    Besinnt Euch auf die Wurzeln kann man da nur rufen und hoffen das der Zwang dazu mit schwindender Akzeptanz größer wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *