Französische Regierung warnt vor Handys

Gesundheitsrisiko sei aber nicht erwiesen

Die französische Regierung hat die Verbraucher zur Besonnenheit im Umgang mit Handys aufgerufen. Es sei nicht erwiesen, dass die Verwendung von Handys ein Gesundheitsrisiko bedeute, sagte Gesundheitsminister Bernard Kouchner in Paris. Da es andererseits aber nicht mit Sicherheit ausgeschlossen werden könne, solle das Handy vorsorglich maßvoll eingesetzt werden.

Die Experten des Pariser Gesundheitsministeriums empfehlen unter anderem, überflüssige und allzu lange Gespräche mit dem Handy zu vermeiden, um sich den Funkfrequenzen nicht zu lange auszusetzen. Bei schlechtem Empfang sei die Strahlung stärker, was ebenfalls weitgehend vermieden werden solle. Zudem sollten die Handys von sensiblen Körperregionen ferngehalten werden, von Geschlechtsorganen bei Jugendlichen oder auch vom Bauch einer schwangeren Frau. Demnächst soll eine Broschüre mit Tipps für die rund 35 Millionen Handy-Nutzer in Frankreich erscheinen.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Französische Regierung warnt vor Handys

Kommentar hinzufügen
  • Am 27. September 2006 um 16:54 von Andreja Wagner

    Handystrahlen
    Habe selber einen 66 jährigen Vater , der jahrelang sein Handy an der Brusttasche trag.Jetzt hat er einen riesen Bösartigen Tumor da sitzen.Und er wierd daran Sterben.Soviel zu Handystrahlen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *