CeBIT: 1&1 startet .Net Dienste ‚Outlook‘, ‚Frontpage‘ und ‚Sharepoint‘

Volle Outlook-Funktionalität auch ohne eigenen Exchange-Server nutzbar / Sharepoint bietet Team-Intranet

Hannover – Schon seit mehreren Monaten bietet 1&1 seinen Kunden unter dem Namen „Outlook Web Access“ die Möglichkeit, ein Postfach mit Outlook-Oberfläche per Internet-Browser zu nutzen. Dies war nur der Anfang der Microsoft-Dienste bei 1&1: Auf der CeBIT präsentiert das Unternehmen zwei neue Dienste und eine Erweiterung des Outlook-Angebotes. ZDNet hat sich die Dienste genauer angesehen.

„Mit dem neuen Outlook.private haben Sie die volle E-Mail-Funktionalität von Outlook und ab sofort auch die Möglichkeit, Ihre E-Mails per Imap auf unserem Server zu verwalten. Ganz neu ist auch die Möglichkeit, bestehende Outlook-Dateien zu importieren oder auch zu exportieren“, erklärt 1&1-Mitarbeiter Rade Kolbas. Das Private-Paket kostet 99 Cent pro Monat und kann ab sofort bestellt werden.

Für 6,90 Euro im Monat gibt es die Business-Version von Outlook.hosting, die alle Funktionen, also auch To-Do-Liste, Adressverzeichnis und Terminkalender, von Outlook enthält. „Hier bieten wir den Unternehmen einen vollwertigen Zugang zu einem Exchange-Server, der im Rechenzentrum von 1&1 steht. Im Paket enthalten ist Outlook 2002, das der Anwender auf seinem PC installieren und dann auf unseren Exchange-Server zugreifen kann“, so Kolbas weiter. E-Mails, Kontakte, Aufgabenliste und Termine werden dann auf einem Server bei 1&1 gespeichert und online verwaltet. „Wenn der Anwender unterwegs ist, kann er alternativ über die Web-Oberfläche auf alle Daten zugreifen“, ergänzt Kolbas. Das Business-Paket gibt es ab Mai.

Kunden, die heute schon das Outlook Web Access von 1&1 einsetzen, können nicht auf die beiden neuen Angebote zugreifen. Zudem muss für die neuen Pakete eine eigene E-Mail Adresse eingerichtet werden.

Das Paket Frontpage.hosting – ab 9,90 Euro pro Monat – bietet Web-Programmierern alle Frontpage-Dienste auf einem Internet-Information Server 6.0 von Microsoft. „Der Anwender kann seine Site komplett mit Frontpage auf seinem Rechner erstellen und dann hochladen. Er kann Access-Datenbanken benutzen mit ASP programmieren“, informiert der 1&1 Mitarbeiter. Die Software Frontpage ist nicht im Lieferumfang enthalten.

Viel weiter geht das Sharepoint.Hosting. Firmen oder auch einzelne Teams können sich über eine Web-Oberfläche ein Intranet einrichten, Diskussionsgruppen anlegen und Dokumente mit anderen Team-Mitgliedern teilen. „Wenn man die Dokumente direkt im Sharepoint.Hosting bearbeiten möchte, braucht man Office XP. Dieses Paket wird von uns nicht mitgeliefert. Alternativ kann man die Dokumente herunterladen und mit jedem beliebigen Office-Paket editieren“, so Rade Kolbas. Sharepoint.Hosting kostet 9,90 Euro pro Monat.

Bis jetzt arbeiten die neuen .Net Dienste von 1&1 nicht zusammen. Wer also ein Intranet mit Sharepoint.Hosting benutzt, kann diese Daten nicht gleichzeitig in Outlook.Hosting benutzen. „Wir werden jetzt erstmal die ersten 1000 Kunden einrichten und Erfahrungen sammeln. Wir müssen sehen, wie viel Kunden wir auf einen Internet-Information-Server unterbringen können“, sagte 1&1 Chef Andreas Gauger im ZDNet Interview.

Themenseiten: CeBIT, Messe, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu CeBIT: 1&1 startet .Net Dienste ‚Outlook‘, ‚Frontpage‘ und ‚Sharepoint‘

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *