CeBIT: AVM präsentiert Fritz 3.03

ISDN-Anschluss mit Rufnummernsperre und Fax-to-Mail / Kommt im zweiten Quartal

Hannover – Auf der CeBIT in Halle 13, Stand C48, hat AVM erstmals die neue Version 3.03 der ISDN-Software Fritz präsentiert. Neu sind nach Auskunft des Unternehmens die Funktionen Fax-to-Mail und Voice-to-Mail sowie eine Rufnummernsperre für den PC.

Mittels Fax-to-Mail und Voice-to-Mail lasse sich an jedem Internet-Zugang überprüfen, ob neue Mitteilungen eingetroffen sind. Am heimischen PC eingehende Faxe oder Sprachnachrichten könnten automatisch an eine gewünschte Mail-Adresse weitergeleitet und damit in jedem Internet-Cafe gelesen werden. Die Software wandle die Fax- beziehungsweise Sprachdateien in Anhänge um und schicke sie an den angegebenen Empfänger.

Der enthaltene Monitor für ISDN-Verbindungen sei weiterentwickelt worden. So ließen sich nun alle installierten ISDN-Programme über das Icon von ISDN Watch starten. Des weiteren ermittle das Programm die vom Netzbetreiber am ISDN-Komfortanschluss bereitgestellten Mehrfachrufnummern eigenständig.

Ebenfalls neu: Das Sperren festgelegter eingehender und ausgehender Rufnummern. Fritz 3.03 soll im Laufe des zweiten Quartals 2002 für alle registrierten Kunden als Update zum kostenlosen Download bereit stehen.

Kontakt: AVM, Tel.: 030/399760 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: CeBIT, Messe, Software, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu CeBIT: AVM präsentiert Fritz 3.03

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *